Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Verletztenmisere bei den Rödertalbienen hält an
Sportbuzzer Sport Regional Verletztenmisere bei den Rödertalbienen hält an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:53 07.10.2017
Quelle: Verein
Anzeige
Dresden

Nachdem die Handballerinnen des HC Rödertal am vergangenen Wochenende spielfrei hatten, steht an diesem Wochenende die zweite Runde im DHB-Pokal auf dem Plan. Der Erstliga-Aufsteiger gastiert beim Zweitligisten SGH Rosengarten-BW Buchholz und damit bei einem Rivalen der Vorsaison. Die Luchse wären als Zweiter sogar vor den Rödertalbienen aufstiegsberechtigt gewesen, verzichteten jedoch aus wirtschaftlichen Gründen. Trotz einiger Abgänge sind die Gastgeberinnen gut in die Saison gestartet und sind nach drei Spieltagen souveräner Spitzenreiter.

Ganz anders allerdings sieht es bei den Großröhrsdorferinnen aus. Sie haben ebenfalls drei Spiele absolviert und warten noch auf den ersten Punkt. Zudem hat Trainer Karsten Knöfler seit Wochen mit großen personellen Sorgen zu kämpfen. Und die haben sich trotz der Pause noch einmal verstärkt. Zwar hatte der Coach jetzt mit seinen Schützlingen etwas mehr Zeit zum Training, um an den athletischen Defiziten und der Abstimmung im Angriff zu arbeiten, doch die Verletztenliste hat sich weiter vergrößert. „Neben unseren Langzeitverletzten Sandra Szary, Grete Neustadt und Tamara Bösch fällt nun auch noch Joanna Rode mit einer Hüftverletzung bis auf weiteres aus. Ein Fragezeichen steht ebenfalls hinter dem Einsatz von Michelle Urbicht, denn sie plagt sich mit einer Adduktorenzerrung.

Einziger Lichtblick ist momentan Jurgita Markeviciute. Sie konnte wieder das volle Trainingspensum absolvieren und einem Einsatz am Sonntag steht damit nichts im Weg“, erklärt Karsten Knöfler, der sich trotz allem kämpferisch gibt: „Wir werden jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken, sondern versuchen, mit einem Sieg den nötigen Schwung für den Liga-Alltag zu holen. Wir sind nicht in der Favoritenrolle, aber vielleicht gelingt es dennoch, uns für die nächste Runde zu qualifizieren, um dann hoffentlich ein Heimspiel zugelost zu bekommen“, so der Coach.

Von Astrid Hofmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit den Ergebnissen der ersten sechs Spieltage kann Trainer Franz Steer ganz gut leben. Mit zehn Punkten belegen die Dresdner Eislöwen derzeit den sechsten Platz, nur ein Zähler Rückstand trennt sie vom Dritten Crimmitschau. Trotzdem hat Steer jede Menge zu kritisieren. Sein Team soll es am Wochenende besser machen.

06.10.2017

Wenn die Handballer des HC Elbflorenz heute (19.30 Uhr) den HSC Coburg empfangen, gehen sie einmal mehr als krasse Außenseiter in die Partie. Die Oberfranken stiegen letzte Saison aus der Beletage ab, hielten aber viele Stammkräfte

06.10.2017

Guter Auftakt für die deutschen Shorttracker beim zweiten Weltcup im niederländischen Dordrecht: Über 1500 m erreichten Bianca Walter und Anna Seidel das Halbfinale. Beide wurden in ihren Vorlauf behindert und kamen deshalb durch „advanced“ eine Runde weiter.

06.10.2017
Anzeige