Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional VC Olympia Dresden verliert beide Heimspiele
Sportbuzzer Sport Regional VC Olympia Dresden verliert beide Heimspiele
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:47 28.01.2018
Sina Stöckmann, Monique Strubbe, Elisabeth Kettenbach, Deborah Scholz, Libero Patricia Nestler und Franziska Nitsche (v.l.n.r.) verteidigen gegen Straubing. Quelle: Foto: Schneider
Anzeige
Dresden

Für die Volleyball-Talente des VC Olympia Dresden war an diesem Heimspiel-Wochenende nichts zu holen. Die Schützlinge von Trainer Jens Neudeck unterlagen zuerst am Sonnabend wie erwartet dem Tabellenzweiten Nawaro Straubing mit 1:3 (15:25, 14:25, 25:19, 11:25). Einen Tag später musste sie sich dann auch dem VC Neuwied mit 1:3 (23:25, 19:25, 25:22, 22:25) geschlagen geben.

Die Straubinger Damen zeigten von Beginn an, dass sie zu den besten Zweitligisten gehören. Mit druckvollem Aufschlags- und Angriffsspiel bestimmten die klar die ersten beiden Sätze. Erfreulich dennoch aus Dresdner Sicht, dass Elena Kömmling nach langer Verletzungspause im zweiten Satz eingewechselt wurde und damit ihr Comeback geben konnte. Als die Gäste im dritten Durchgang etwas locker ließen, verkürzte der VCO zumindest auf 1:2. Doch im vierten Abschnitt demonstrierte Straubing wieder seine Stärke und brachte den Sieg nach Hause. Als „MVP“ wurde beim VCO Franziska Nitsche geehrt.

Viel enger ging es in der zweiten Begegnung zu. Allerdings konnten die Dresdner Nachwuchsspielerinnen auch diesmal nicht mehr als einen Satz für sich verbuchen. Ihnen fehlte es insgesamt an Stabilität und sie leisteten sich zu viele leichte Fehler. Zur „MVP“ wurde Zuspielerin Elisabeth Kettenbach gekürt.

Von Astrid Hofmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

1912 Zuschauer waren aus dem Häuschen, denn das Duell zwischen den Sachsen und den Franken war ein ständiges Hin- und Her, das lange mit einem knappen Sieg der Gäste auszugehen schien. Doch am Ende kämpften sich die Hausherren zu einem 73:71-Sieg. Kapitän Janek Schmidkunz bewahrte sein Team mit zwei Freiwürfen vor der Verlängerung.

29.01.2018

Die Siegesserie der Volleyballerinnen des Dresdner SC ist gerissen. Der Tabellenführer der Bundesliga verlor am Sonntag das Spitzenspiel bei Verfolger MTV Allianz Stuttgart überraschend klar mit 0:3 (12:25, 18:25, 19:25). Damit kassierten die Schützlinge von Trainer Alexander Waibl nach wettbewerbsübergreifend 19 Siegen hintereinander die erste Niederlage.

28.01.2018

Fünf Tore erzielt, aber trotzdem als Verlierer vom Eis gegangen. Die Dresdner Eislöwen konnten auch am Freitag den Negativtrend nicht stoppen. Das Team von Trainer Franz Steer unterlag vor 1690 Zuschauern bei den Freiburger Wölfen mit 5:7 .

27.01.2018
Anzeige