Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+
Uwe Hartmann gewinnt erstmals den DSC-Cup

Claudia Moser siegt bei den Frauen Uwe Hartmann gewinnt erstmals den DSC-Cup

Uwe Hartmann hat erstmals die Radrennserie um den Cup des Dresdner SC auf der Radrennbahn Heidenau gewonnen. Der 34-Jährige aus Dresden holte bei den im 14-Tage-Rhythmus ausgetragenen DSC-Rennen über 40 Kilometer (160 Runden) bzw. 50 Kilometer (200 Runden) die meisten Punkte (138). Bei den Frauen hatte Claudia Moser die Nase vorn.

Voriger Artikel
Keine Verstärkungen für Rödertalbienen in Sicht
Nächster Artikel
DSC-Damen testen in heimischer Halle

Die DSC-Cupsieger Claudia Moser und Uwe Hartmann zeigen ihre Pokale.

Heidenau. Uwe Hartmann hat erstmals die Radrennserie um den Cup des Dresdner SC auf der Radrennbahn Heidenau gewonnen. Der 34-Jährige aus Dresden holte bei den im 14-Tage-Rhythmus ausgetragenen DSC-Rennen über 40 Kilometer (160 Runden) bzw. 50 Kilometer (200 Runden) die meisten Punkte (138). Hartmann, der im Trikot des Dresdner Z-Teams des DSC in die Pedale tritt, setzte sich bei den meisten der insgesamt 17 Rennen, bei denen er an den Start ging, durch. Er verwies seine Team- und Vereinskollegen Philipp Pulina (30) und Holm Röhner (39) auf die Plätze. Uwe Hartmann hatte in den zurückliegenden Jahren seit 2012 die Rennserie jeweils als Zweitplatzierter beendet.

In der Seniorenwertung sammelte Steffen Hube aus Dresden die meisten Punkte. „Für den Pokal habe ich das ganze Jahr geackert“, freute sich der 52-Jährige, der seine beiden Teamkollegen Robert Springer (43) und Uwe Rübling (58) hinter sich ließ. Bei den Frauen hatte Claudia Moser die Nase vorn. Die 35-Jährige kurbelt ebenfalls in den Farben des DSC-Z-Teams.

Bei der Wettkampfserie, die von Ende März bis Ende September auf der Radrennbahn Heidenau (SSV Heidenau) ausgetragen wurde, kämpften 30 Radsportler vorwiegend vom DSC, dem heimischen SSV Heidenau und aus Nordsachsen um den Punktsieg. In diesem Jahr fanden alle 17 Rennen wie geplant statt, sagt Rennleiter Manfred Deckert.

Von Daniel Förster

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr