Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Trotz klarer Führung: Dresdner Eislöwen verlieren in Bietigheim
Sportbuzzer Sport Regional Trotz klarer Führung: Dresdner Eislöwen verlieren in Bietigheim
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:39 09.09.2015
Quelle: Stephan Lohse

Ein Konter entschied am Ende die Partie.

Vor 2255 Zuschauern brachte Chris St Jacques den zum Auftakt dominierenden Gastgeber in Führung, im zweiten Drittel drehten die Eislöwen in der Halle des Liga-Spitzenreiters jedoch auf: Joni Tuominen, Sebastian Zauner und zwei Mal Marius Garten schossen ein 4:1 heraus, Goalie Peter Holmgren hielt zudem einen Penalty. In Unterzahl kassierten die Dresdner kurz vor der zweiten Pause noch das 2:4. Im Schlussdrittel hatte dann Bietigheim die besseren Nerven. Der Ausgleich fiel dabei erst in der 59. Minute. In der Verlängerung machte Dominic Auger dann den entscheidenden Treffer für die Hausherren.

„Unser Team hat gut gearbeitet und gefightet. Es ist uns gelungen, über weite Strecken gut mitzuspielen. Nach einer Führung erhofft man sich natürlich, auch am Ende die drei Punkte mitzunehmen. Bietigheim hat aber einmal mehr seine Qualität unter Beweis gestellt. Die Mannschaft kann immer nochmal einen Zahn zulegen. In der Verlängerung haben wir mehr Druck gemacht, sind aber in einen klassischen Konter gelaufen. Mit Blick auf das nächste Spiel am Sonntag (17 Uhr gegen die Löwen Frankfurt) müssen wir den Fokus auf das Positive und den Fakt richten, dass es uns gelungen ist, beim Tabellenführer einen Punkt zu holen “, sagt Eislöwen-Cheftrainer Thomas Popiesch.

sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Meister möchte ich werden und in die Zweite Liga aufsteigen. Acht bis neun Tore traue ich mir dabei zu.“ Das sagte Furhgill Zeldenrust, als er im vergangenen Sommer seinen Vertrag in Dresden unterschrieben hatte.

09.09.2015

Zum Ende der Hauptrunde der Bundesliga kommt es am 21. Februar zum Spitzenspiel zwischen den DSC-Volleyballdamen und dem Schweriner SC. Das letzte Spiel vor den Play-Offs ist bekanntlich immer ein besonderes.

Stefanie Kaune 09.09.2015

Der Kampf um die Playoff-Plätze in der DEL2 sind in dieser Saison besonders spannend. Nachdem die Eislöwen zuletzt aus vier Auswärtsspielen nur einen Punkt mitbringen konnten, fiel das Team von Trainer Thomas Popiesch auf den elften Tabellenplatz zurück.

09.09.2015