Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Titans brauchen in Wolfenbüttel Mumm
Sportbuzzer Sport Regional Titans brauchen in Wolfenbüttel Mumm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:23 17.03.2019
Logo Dresden Titans. Quelle: PR
Dresden

Der Auftakt in die Playdowns der 2. Basketball-Bundesliga Pro B misslang den Dresden Titans vergangenes Wochenende gegen Sandersdorf gründlich. Mit 68:80 unterlagen die „Titanen“ den Sixers trotz Heimvorteils. An diesem Sonntag müssen Dresdens Basketballer nun wieder auswärts antreten – bei den MTV Herzögen Wolfenbüttel, dem direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt.

Die Herzöge gewannen ihren Auftakt gegen Sandersdorf (81:74) und müssen auch gegen die Titans in der heimischen Lindenhalle punkten, damit die rechnerische Chance auf den Nichtabstieg bestehen bleibt. Im Gegenzug können Dresdens Basketballer mit dem Auswärtssieg schon vorzeitig den Ligaverbleib schaffen.

Leicht wird diese Aufgabe indes keineswegs, denn Wolfenbüttel fungiert als sogenanntes Farmteam für den Bundesligisten Braunschweig (bildete unter anderem die NBA-Spieler Daniel Theis und Dennis Schröder aus) und ist deshalb mit sehr talentierten Jugendspielern gespickt. Vor allem der Einsatz von „Forward“ Lars Lagerpusch wird Herzöge-Cheftrainer Steven Esterkamp freuen. Der 20-jährige erzielte in seinen letzten drei Partien für den MTV bärenstarke 22,7 Punkte und 8,3 Rebounds bei 68 Prozent Feldwurfquote. Die BBL-Talente Luis Figge und Dejan Kovacevic werden aller Voraussicht nach ebenfalls im Aufgebot stehen.

Die Dresdner werden sich also im Vergleich zum Play-down-Debüt enorm steigern müssen, um in Wolfenbüttel zu bestehen. Auch weil die Titans über die Saison gesehen lediglich zwei Auswärtssiege einfahren konnten. Neben den defensiven Herausforderungen gegen erstligaerprobte Jungstars muss vor allem in Angriff ein ganz anderer Auftritt als gegen Sandersdorf her.

Von Konrad Slavik

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Team von Trainer Bradley Gratton hält beim Schützenfest gegen die Bietigheim Steelers lange gut mit, unnötige Strafen und die größere individuelle Klasse der Hausherren brachten die Elbestädter jedoch um einen möglichen Erfolg. 

16.03.2019

Die Handballerinnen aus Großröhrsdorf wollen in der 2. Liga gegen Sachsen Zwickau in die Erfolgsspur zurück. Leider fällt Brigita Ivanauskaite bis Saisonende aus.

16.03.2019

Jetzt müssen Punkte her: Das Handball-Team ist am Sonntag gegen TuS Ferndorf mehr denn je gefordert, mit einem Sieg zur Aufholjagd zu blasen, um dem Abstieg noch zu entrinnen.

16.03.2019