Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Titans-Niederlage – Platz fünf ist futsch
Sportbuzzer Sport Regional Titans-Niederlage – Platz fünf ist futsch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:49 21.02.2018
Die Dresden Titans haben ihr letztes Heimspiel vor den Playoffs verloren. Quelle: Verein
Anzeige
Dresden

Die Dresden Titans haben ihr letztes Heimspiel vor den Playoffs verloren. Der erhoffte Platz fünf in der 2. Bundesliga Pro B ist für die Dresdner nach der 79:82-Niederlage gegen den direkten Mitkonkurrenten, die Frankfurt Fraport Skyliners, nicht mehr möglich. Besonders schwer wog dabei der Ausfall von Leistungsträger und Shooting Guard Sebastian Heck. Trainer Nenad Josipovic sagte nach dem Spiel: „Es ist sehr kompliziert ihn zu ersetzen. Nicht wegen seiner Punkte, sondern mehr wegen seiner Größe und der Präsenz bei den Rebounds.“

Aus Dresdner Sicht zeigte nach dem Kreuzbandriss von Heck, vor allem einer, was er auf der Platte alles kann: Bryan Nießen. Insgesamt 12 Punkte machte der 25-jährige Dresdner. Nach Kapitän und Aufbauspieler Janek Schmidkunz war er damit der beste Dresdner Werfer. Besonders erfolgreich zeigte er sich einer 100%-Trefferquote von der Dreierlinie. Aber auch er konnte die elfte Niederlage der Saison nicht verhindern. „Am Ende des Spiels haben wir leider die Rebounds verloren. Wir hatten neun Rebounds weniger. In so einem engen Spiel tut uns das natürlich sehr weh“, teilte er das Fazit seines Trainers und fügte hinzu: „Prinzipiell war es nach dem Auswärtsspiel in Karlsruhe aber ein Schritt nach vorn.“

Die Mannschaft von Trainer Nenad Josipovic kann damit am Ende der regulären Saison nur noch Platz sieben erreichen und wird entweder auf Schalke 04, den Tabellenführer der Staffel Nord, oder die Artland Dragons aus der Basketballhochburg Quakenbrück treffen. Für den 25-jährige Nießen wäre es in beiden Fällen ein besonderes Spiel: „In Quakenbrück haben wir mit Philipp Lieser einen ehemaligen Spieler, mit dem ich auch sehr gut befreundet bin. Auf ein Treffen mit ihm würde ich mich natürlich freuen, aber in Schalke habe ich noch nie gespielt und wäre auch eine schöne Erfahrung dort zu spielen. Vielleicht hauen wir dann den Ersten in der ersten Runde raus.“

Bevor es soweit ist, treffen die Titans im letzten Spiel in der regulären Saison auswärts auf die Iserlohn Kangaroos. Dies wird, nach dem Spiel gegen Frankfurt, der zweite wirkliche Härtetest vor den anstehenden Playoffs. Iserlohn steht auf dem vierten Platz und hat damit in den Playoffs Heimrecht. Aber auch da rechnet sich Nießen Chancen aus: „Ganz wichtig für uns ist, dass wir in Iserlohn wieder einen Schritt nach vorn machen. Und ich glaube auch, dass wir dies schaffen können und gewinnen.“

Von Timotheus Eimert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Bundesliga-Handballerinnen des HC Rödertal haben auch zum Rückrunden-Auftakt eine Niederlage kassiert. Die Aufsteigerinnen unterlagen daheim dem Tabellenvierten Buxtehuder SV mit 23:33.

21.02.2018

Die Eulen Ludwigshafen haben sich für den Kampf gegen den Abstieg aus der Handball-Bundesliga mit dem slowakischen Nationalspieler Patrik Hruscak verstärkt. Der 28 Jahre alte Rückraumspieler kommt mit sofortiger Wirkung vom Zweitligisten HC Elbflorenz Dresden.

21.02.2018

Die Volleyball-Frauen des Dresdner SC haben die Ladies in Black Aachen klar besiegt. Das Team von Trainer Alexander Waibl setzte sich am Samstag vor 3000 Zuschauern in der ausverkauften Margon Arena mit 3:0 durch.

21.02.2018
Anzeige