Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Tina Punzel scheitert vom Dreimeterbrett schon im Vorkampf
Sportbuzzer Sport Regional Tina Punzel scheitert vom Dreimeterbrett schon im Vorkampf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:42 21.07.2017
Tina Punzel Quelle: dpa
Anzeige
Budapest

DSC-Wasserspringerin Tina Punzel schied am Donnerstag bei der WM in Budapest im Vorkampf vom Dreimeterbrett sang- und klanglos aus. Mit nur 220,30 Punkten belegte sie im Feld der 40 Springerinnen nur den 35. Platz und verpasste deutlich den Einzug ins Halbfinale der besten 18. Schon die ersten beiden Pflichtsprünge gelangen der Sechsten vom Einmeterbrett nicht wie gewünscht, dennoch lag sie nach dem vorletzten Durchgang auf dem 16. Rang und damit auf Kurs Semifinale. Doch der letzte Sprung, ein zweieinhalbfacher Salto vorwärts gehechtet mit einer Schraube ging nach einem misslungenen Anlauf völlig in die Hose und sie bekam von den Kampfrichtern lediglich neun Punkte dafür. Auch ihre Leipziger Gefährtin Friederike Freyer patzte und wurde 39. Dagegen gewann Patrick Hausding aus Berlin Silber vom Dreimeterbrett.

Von ah

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erst kam Michelle Urbicht aus Leipzig, nun gesellen sich mit Tamara Bösch und Joanna Rode zwei weitere Spielerinnen vom insolventen Ex-Meister aus der Messestadt zum HC Rödertal. HCR-Präsident Andreas Zschiedrich sieht den Aufsteiger damit auf der Linksaußen-Position und im rechten Rückraum besser aufgestellt.

20.07.2017

Die Dresdner Ruderer haben sich ein neues Event ausgedacht: Im Rahmen des Stadtfestes steigt am 19./20. August die Premiere des „TK Rowing Cups“. Dafür wurde die Königsdisziplin des Ruderns, das Achter-Rudern, ausgesucht. So werden sich acht Hochschulboote auf der Elbe ein spannendes Rennen liefern.

20.07.2017

Sie wird sicher nicht die letzte Spielerin sein, die von Leipzig nach Großröhrsdorf wechselt: Michelle Urbicht unterschrieb bei den Rödertalbienen einen Dreijahresvertrag, der nur für die Bundesliga gilt. Die 23-Jährige ist Rückraumspielerin und suchte nach der Insolvenz des HCL einen neuen Verein.

19.07.2017
Anzeige