Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Google+
Talent wechselt nach Blasewitz

Tennis Talent wechselt nach Blasewitz

Blau-Weiß Blasewitz meldet für die im Mai beginnenden Punktspiele in der 2. Tennis-Bundesliga der Damen den ersten Zugang, dazu einen spektakulären. Denn mit der 18-jährigen Lara Schmidt wechselt die Nummer eins der deutschen Tennis-Jahresabschlussrangliste 2018 der Juniorinnen in den Waldpark.

Voriger Artikel
Dresden Titans treffen auf alten Bekannten
Nächster Artikel
Susanne Kreher holt JWM-Bronze auf dem Skeleton


Quelle: Verein

Dresden. Blau-Weiß Blasewitz meldet für die im Mai beginnenden Punktspiele in der 2. Tennis-Bundesliga der Damen den ersten Zugang, dazu einen spektakulären. Denn mit der 18-jährigen Lara Schmidt wechselt die Nummer eins der deutschen Tennis-Jahresabschlussrangliste 2018 der Juniorinnen (Altersklasse U 18) vom 1. FC Nürnberg in den Waldpark. „Wir sind gleich in mehrerer Hinsicht froh und auch stolz, dass sich diese große deutsche Nachwuchshoffnung für unseren Verein entschieden hat. Denn sie hatte auch mehrere Angebote von anderen Vereinen, so u. a. vom deutschlandweit sehr renommierten MTTC Iphitos München“, unterstreicht Frank Lepschy, der Vorsitzende des Fördervereins des TC Blau-Weiß Blasewitz.

Er bedankt sich dabei auch ausdrücklich für die Unterstützung, die er bei dieser Verpflichtung durch Rainer Dausend, den Präsidenten des Sächsischen Tennis Verbands, erhalten hat. Vereinbart wurde eine dreijährige Zusammenarbeit, eine für die Sportart Tennis ungewöhnlich lange Laufzeit. „Mit der langfristigen Verpflichtung der aktuell besten deutschen Nachwuchsspielerin macht unser Verein zugleich deutlich, dass wir in den nächsten Jahren den Dresdnern kontinuierlich Spitzensport vom Feinsten bieten wollen“, betont Lepschy.

Von DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr