Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Speerwerfer Lars Hamann kann wieder auf Rio hoffen
Sportbuzzer Sport Regional Speerwerfer Lars Hamann kann wieder auf Rio hoffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:07 27.07.2016
Für Lars Hamann ist das Thema Rio noch nicht abgehakt. Quelle: Foto: Archiv/Flechtner
Anzeige
Dresden

DSC-Speerwerfer Lars Hamann hatte das Olympia-Ticket trotz mehrfacher Normerfüllung verpasst. Weil mit Thomas Röhler (Jena), dem Ex-Dresdner Johannes Vetter (Offenburg) und dem Mainzer Julian Weber drei andere deutsche Athleten noch weiter geworfen hatten und nur drei Startplätze in Rio zur Verfügung stehen, platzte der Olympia-Traum des 27-Jährigen. Aber jetzt öffnet sich für den Dresdner vielleicht doch noch einmal die Tür zum Zuckerhut. Dabei würde er allerdings vom Pech eines anderen profitieren. Denn ausgerechnet der Deutsche Meister und mit erreichten 91,28 Metern Weltjahresbeste Thomas Röhler plagt sich vor dem Höhepunkt mit einer Verletzung. Der 24-Jährige zog sich einen Muskelbündelriss in der Schulter zu und kann derzeit keine Würfe absolvieren.

Hamanns Trainerin Katharina Wünsche erklärt: „Eigentlich wollte Lars unmittelbar nach der verpassten Nominierung in Urlaub fahren. Doch Bundestrainer Boris Obergföll hat ihm gesagt, er solle das nicht tun, sondern weiter trainieren, um sich zur Verfügung zu halten.“ So absolviert Hamann weiter seine Trainingseinheiten beim DSC und muss jetzt bis zum 9. August warten. An diesem Tag soll Röhler in Jena einen Leistungsnachweis bringen, ob seine Verletzung so weit ausgeheilt ist, dass ein Olympia-Start möglich ist. Es wäre natürlich mehr als bitter für den Gold-Kandidaten, wenn er die Spiele sausen lassen müsste. Für Hamann, der in der Weltrangliste auf Platz zehn notiert ist, würde dann doch noch der Olympia-Traum in Erfüllung gehen.

Von Astrid Hofmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sachsens Rekordmeisterin Nicole Bartsch wechselt die Fronten: Nach vielen Jahren bei Robur Zittau spielt die Dresdnerin künftig für den Regionalligisten aus Jena. In dieser Spielklasse hätte sie auch für einen Dresdner Verein antreten können, doch weder der TSV Dresden noch die SG Gittersee hatten Interesse an einer Verpflichtung.

27.07.2016

Am Mittwochabend treffen die HC-Spieler im nächsten Vorbereitungstest auf den Zweitligisten EHV Aue. Zuvor hatten sie am Montagabend ihren offiziellen Fototermin und beim Shooting in der Energie-Verbund-Arena offenbar auch viel Spaß.

26.07.2016

In London vor vier Jahren war er nur als Ersatzmann dabei, diesmal erlebt der Dresdner Tom Liebscher Olympia auch als Wettkampfteilnehmer. In zwei Disziplinen geht er am Zuckerhut an den Start und rechnet sich dabei einiges aus.

26.07.2016
Anzeige