Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Ski-Weltcup in Dresden: Keine Podestplätze für deutsche Langläufer
Sportbuzzer Sport Regional Ski-Weltcup in Dresden: Keine Podestplätze für deutsche Langläufer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:11 23.03.2018
Impressionen vom Ski-Weltcup in Dresden am Sonnabend  Quelle: Anja Schneider
Dresden

 Dresden hat den deutschen Langläuferinnen nicht den erhofften ersten Podestplatz in diesem Winter beschert, Elisabeth Schicho aber den Olympischen Spielen einen großen Schritt näher gebracht. Beim ersten Langlauf-Weltcup in der sächsischen Landeshauptstadt kam die Sprinterin vom Schliersee am Samstag auf Platz acht, wiederholte damit das beste Weltcup-Resultat ihrer Karriere und schaffte eine Olympia-Teilnorm.

Langlauf-Weltcup in Dresden am Sonnabend

Die höher eingeschätzten Sandra Ringwald und Hanna Kolb konnten dagegen nicht in den Kampf um die Podestplätze eingreifen. Die Siege gingen an die Schwedin Hanna Falk und Federico Pellegrino, der den klar favorisierten norwegischen Seriensieger Johannes Kläbo überraschend auf Rang zwei verwies.

„Ich bin richtig glücklich. Noch schöner wäre es natürlich gewesen, ich hätte es ins Finale geschafft. Aber auch so war es ein sehr erfolgreicher Wettkampf“, sagte Schicho. Vor tausenden Zuschauern am Dresdner Königsufer, die für eine stimmungsvolle Atmosphäre sorgten, waren die Defizite der deutschen Läufer sichtbar geworden. „Taktisch ist auf diesem engen Kurs nicht alles aufgegangen“, sagte Andreas Schlütter, der Sportliche Leiter der DSV-Läufer.

Terminplan

Sonntag: 9.15 bis 10.45 Quali Team-Sprint, 11.15 bis 12.05 Finals, anschließend Siegerehrung

Montag bis Freitag: Schulsport mit Tobias Angerer

Montag: 9 Uhr: Auftritt deutsche Paralympics-Schülermannschaft

Dienstag: 14 Uhr: Junior City Biathlon mit Lasergewehren (SV Altenberg)

Sonnabend 20.1. : 10 Uhr: Sachsencup – Nachwuchsmeisterschaft für sächsische und tschechische Sportler

Sonntag 21.1.: 10 Uhr: Skifahren für Jedermann

Besonders bei Sandra Ringwald nicht. Ihr hatte Schlütter sogar einen Podestplatz zugetraut, doch für die Schwarzwälderin war im Viertelfinale Endstation. „Ich hätte in der Kehre weiter vorn sein müssen. Dann waren plötzlich die Konkurrentinnen neben mir und der Korridor zu. Ich hatte mir viel mehr ausgerechnet“, sagte Ringwald, die ihr Ergebnis aber auch nicht zu negativ eingeordnet wissen wollte. „Es ist eine völlig andere Strecke als üblich. Ich bin gut in Form und werde es auch wieder zeigen“, bemerkte sie.

Einen Aufschwung gab es bei Sebastian Eisenlauer. Erwartungsgemäß als einziger der deutschen Herren hatte er erstmals die Qualifikation überstanden und dann ein couragiertes Viertelfinale gelaufen. Am Ende fehlten ihm als Drittem nur Zehntelsekunden am Halbfinaleinzug. Er belegte Platz 16. „Endlich hat es mal geklappt, und ich denke, damit ist der Knoten geplatzt. Ich sehe für mich einen Aufschwung“, sagte der Sonthofener, der beim Weltcup in Planica in einer Woche eine weitere Möglichkeit zur Olympia-Qualifikation besitzt.

Am Rande des Ski-Weltcups versammelten sich am Sonnabend auch einige Demonstranten, um gegen die ihrer Meinung nach unökologische Veranstaltung zu protestieren. Die Polizei untersagte jedoch die Aufhängung eines Protestbanners an der Augustusbrücke.

Herren, Sprint Freistil

1. Federico Pellegrino (Italien) 1:52,77 Min.; 2. Johannes Hoesflot Klaebo (Norwegen) +0,18 Sek.; 3. Lucas Chanavat (Frankreich) +0,98; 4. Richard Jouve (Frankreich) +1,23; 5. Emil Jönsson (Schweden) +2,36; 6. Even Northug (Norwegen) +12,04; 7. Paal Tröan Aune (Norwegen) (Halbfinale); 8. Andrej Krasnow (Russland); 9. Kasper Stadaas (Norwegen); 10. Simeon Hamilton (USA); ... 16. Sebastian Eisenlauer (Sonthofen) (Viertelfinale); 31. Lukas Groß (Schwarzenberg) (Qualifikation); 40. Marius Cebulla (Suhl); 43. Valentin Mättig (Oberwiesenthal); 53. Max Olex (Garmisch-Partenkirchen); 54. Janosch Brugger (Schluchsee); 57. Jakob Leismüller (Garmisch-Partenkirchen); 64. Richard Leupold (Dresden)

Herren, Weltcup-Gesamtwertung, Stand nach 16 von 27 Wettbewerben:

1. Martin Johnsrud Sundby (Norwegen) 875 Pkt.; 2. Johannes Hoesflot Klaebo (Norwegen) 832; 3. Dario Cologna (Schweiz) 807; 4. Alex Harvey (Kanada) 780; 5. Alexander Bolschunow (Russland) 710; 6. Hans Christer Holund (Norwegen) 638; 7. Maurice Manificat (Frankreich) 629; 8. Alexej Poltoranin (Kasachstan) 556; 9. Sergej Ustjugow (Russland) 525; 10. Alexej Tscherwotkin (Russland) 467; ... 31. Thomas Bing (Dermbach) 116; 34. Lucas Bögl (Gaißach) 110; 46. Jonas Dobler (Traunstein) 66; 62. Andreas Katz (Baiersbronn) 49; 88. Valentin Mättig (Oberwiesenthal) 16; 89. Sebastian Eisenlauer (Sonthofen) 15; 90. Florian Notz (Römerstein) 15; 103. Janosch Brugger (Schluchsee) 8; 109. Thomas Wick (Zella-Mehlis) 6

Inklusive Sonderwertungen: 3-Tage-Tour (Ruka), Tour de Ski.

Herren, Weltcup-Gesamtwertung Sprint, Stand nach 5 von 10 Wettbewerben:

1. Johannes Hoesflot Klaebo (Norwegen) 330 Pkt.; 2. Federico Pellegrino (Italien) 275; 3. Alexander Bolschunow (Russland) 178; 4. Sergej Ustjugow (Russland) 156; 5. Ristomatti Hakola (Finnland) 148; 6. Lucas Chanavat (Frankreich) 139; 7. Richard Jouve (Frankreich) 130; 8. Emil Iversen (Norwegen) 111; 9. Calle Halfvarsson (Schweden) 97; 10. Sondre Turvoll Fossli (Norwegen) 92; ... 43. Sebastian Eisenlauer (Sonthofen) 15

Damen, Sprint Freistil

1. Hanna Falk (Schweden) 2:11,02 Min.; 2. Maja Dahlqvist (Schweden) +0,23 Sek.; 3. Sophie Caldwell (USA) +0,30; 4. Laurien van der Graaff (Schweiz) +0,58; 5. Anna Dyvik (Schweden) +0,68; 6. Stina Nilsson (Schweden) +7,56; 7. Alenka Cebasek (Slowenien) (Halbfinale); 8. Elisabeth Schicho (Ruhpolding); 9. Gaia Vuerich (Italien); 10. Hanna Kolb (Buchenberg); ... 13. Anne Winkler (Sayda) (Viertelfinale); 16. Sandra Ringwald (Schonach im Schwarzwald); 19. Laura Gimmler (Oberstdorf); 27. Victoria Carl (Zella-Mehlis); 29. Nadine Herrmann (Bockau)

Damen, Weltcup-Gesamtwertung, Stand nach 16 von 27 Wettbewerben:

1. Heidi Weng (Norwegen) 1154 Pkt.; 2. Ingvild Flugstad Östberg (Norwegen) 1087; 3. Jessica Diggins (USA) 776; 4. Krista Parmakoski (Finnland) 713; 5. Teresa Stadlober (Österreich) 637; 6. Charlotte Kalla (Schweden) 610; 7. Sadie Bjornsen (USA) 578; 8. Marit Björgen (Norwegen) 493; 9. Kerttu Niskanen (Finnland) 492; 10. Ragnhild Haga (Norwegen) 480; ... 21. Stefanie Böhler (Ibach) 212; 26. Sandra Ringwald (Schonach im Schwarzwald) 170; 30. Nicole Fessel (Oberstdorf) 137; 36. Katharina Hennig (Oberwiesenthal) 105; 44. Victoria Carl (Zella-Mehlis) 83; 50. Hanna Kolb (Buchenberg) 62; 64. Elisabeth Schicho (Ruhpolding) 32; 66. Pia Fink (Münsingen) 30; 72. Anne Winkler (Sayda) 20; 78. Laura Gimmler (Oberstdorf) 13; 91. Nadine Herrmann (Bockau) 2

Inklusive Sonderwertungen: 3-Tage-Tour (Ruka), Tour de Ski.

Damen, Weltcup-Gesamtwertung Sprint, Stand nach 5 von 10 Wettbewerben:

1. Stina Nilsson (Schweden) 235 Pkt.; 2. Maiken Caspersen Falla (Norwegen) 223; 3. Sophie Caldwell (USA) 197; 4. Krista Parmakoski (Finnland) 173; 5. Hanna Falk (Schweden) 153; 6. Sadie Bjornsen (USA) 144; 7. Jessica Diggins (USA) 127; 8. Laurien van der Graaff (Schweiz) 123; 9. Ingvild Flugstad Östberg (Norwegen) 123; 10. Sandra Ringwald (Schonach im Schwarzwald) 107; ... 18. Hanna Kolb (Buchenberg) 62; 32. Elisabeth Schicho (Ruhpolding) 32; 35. Victoria Carl (Zella-Mehlis) 26; 41. Anne Winkler (Sayda) 20; 51. Laura Gimmler (Oberstdorf) 13; 65. Katharina Hennig (Oberwiesenthal) 4; 67. Stefanie Böhler (Ibach) 3; 69. Nadine Herrmann (Bockau) 2

Von dpa (mit I.P.)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Auftakt des 15. Spieltags in der 2. Basketball-Bundesliga ProB markierte gleichzeitig das erste Heimspiel im Jahr 2018 für Dresdens Basketballer. Mit 1908 Zuschauern in der Margon-Arena wurde zudem eine Saisonbestleistung erzielt. Die Dresdner Basketballer überzeugten beim Heimauftakt dieses Jahres mit einem 73:52-Sieg

13.01.2018

Besser hätte Tag eins der Heim-EM für die deutschen Shorttracker nicht laufen können. Bianca Walter und Anna Seidel überzeugten auf allen drei Strecken, schafften den Sprung in das Viertelfinale über 500 m und 1000 m und das Halbfinale über 1500 m. Christoph Schubert hat sich ebenfalls für die Hauptrunden am Wochenende qualifiziert. Auch die Staffelteams sind weiter.

13.01.2018

Schubkarre, Slalom, Beachsoccer: Die Schwarz-Gelben haben Spaß bei der Nachmittags-Einheit an der Costa del Sol.

12.01.2018