Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Google+
Sieg und Niederlage für VCO-Mädchen

Volleyball Sieg und Niederlage für VCO-Mädchen

Die Volleyball-Talente vom VC Olympia Dresden hatten am Wochenende gleich zwei Auswärtsspiele zu bestreiten. Bei der 2. Mannschaft des MTV Stuttgart verloren sie am Sonnabend mit 0:3, doch am Sonntag drehten sie in Neuwied den Spieß um und siegten überraschend klar mit 3:0.

Die VCO-Volleyballerinnen fuhren am Wochenende eine Niederlage und einen Sieg ein.
 

Quelle: Archiv/RocciPix.de

Stuttgart/Neuwied/Dresden.  Mit einem Sieg und einer Niederlage sind die Volleyball-Talente des VC Olympia Dresden nach Hause zurückgekehrt. Zuerst musste sich das junge Team von Trainer Jens Neudeck am Sonnabend bei der zweiten Vertretung von Allianz MTV Stuttgart glatt mit 0:3 (20:25, 19:25, 14:25) geschlagen geben. Einen Tag später erkämpfte sich die Nachwuchsmannschaft beim VC Neuwied etwas überraschend einen klaren 3:0-Erfolg (25:22, 25:20, 25:22). Damit feierten die Elbestädterinnen den zweiten Saisonsieg, holten aber erstmals die vollen drei Punkte. Nach fünf Spieltagen rangiert der VCO auf dem sechsten Tabellenplatz.

In der ersten Partie bei der Stuttgarter Reserve steckte wohl den Spielerinnen die lange Reise noch in den Knochen. Vor allem in den entscheidenden Endphasen aller drei Sätze leisteten sie sich zu viele leichte Fehler und es fehlte ein wenig die Durchschlagskraft im Angriff. Trotz der Niederlage zeigte sich Jens Neudeck mit dem Debüt von Mia Anna Stauß, die die erkrankte Junioren-Nationalspielerin Patricia Nestler auf der Libero-Position ersetzte, sehr zufrieden. „Sie hat ihre Sache sehr gut gemacht“, lobte der Coach, der sich in Neuwied dann über „eine absolut geschlossene Mannschaftsleistung“ freuen konnte. „Wir haben sehr gut aufgeschlagen und eine starke Block-Feldabwehr gespielt. Vor allem war eine tolle Stimmung auf dem Feld, alle haben sich gegenseitig geholfen“, so der Coach. Selbst einen Elf-Punkte-Rückstand holte die Mannschaft im dritten Satz noch auf. Während in Stuttgart Diagonalangreiferin Deborah Scholz als „MVP“ geehrt wurde, erhielt diese Auszeichnung in Neuwied Mittelblockerin Camilla Weitzel, die mit einer Aufschlagserie im letzten Durchgang maßgeblich zur Aufholjagd und damit zum klaren Erfolg beigetragen hat.

Von Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr