Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Sechs Teams kämpften in Dresdner Margon-Arena um Pokal beim Rollstuhlrugby-Cup 2014
Sportbuzzer Sport Regional Sechs Teams kämpften in Dresdner Margon-Arena um Pokal beim Rollstuhlrugby-Cup 2014
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:38 09.09.2015
Quelle: Julia Vollmer

Auch dabei waren die „Rollmöpse“ vom Greifswalder SG 01 e.V, die „Berlin Raptors“ vom VfR Berlin und der Hamburger SV. In Deutschland spielen rund 350 Aktive, darunter 40 Frauen Rollstuhl Rugby. Es wird in 4 Leistungsklassen, in der Champions League, 1. und 2. Bundesliga sowie in der Regionalliga gespielt. Die deutsche Nationalmannschaft hat bereits an den Paralympics in Sydney 2000, Athen 2004 und Peking 2008 teilgenommen.

Teilnehmen am Sport können alle Menschen die mindestens an drei Gliedmaßen Einschränkungen vorweißen können, so die Satzung. Gespielt wird Rollstuhl-Rugby auf einem normalgroßen Basketballfeld. Es spielen meist zwei Mannschaften mit je vier Spielern gegeneinander. Die Spieler einer Mannschaft dürfen zusammen nicht mehr als acht Mannschafts-Punkte haben. Die Punktzahl eines jeden Spielers wird durch einen speziellen Klassifizierer ermittelt. Die Punktzahl, die ein Spieler bekommt, richtet sich nach dem Grad seiner Behinderung. Die Punkteskala reicht von 0.5 - 3.5 Punkte, je weniger Punkte, desto weniger ist der Spieler behindert.

jv

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Großaspach. Der Himmel war trübe, doch für Dynamo Dresden ging bei der SG Sonnenhof Großaspach die Sonne auf, denn die Mannschaft von Trainer Stefan Böger gewann ihr allererstes Auswärtsspiel in der Mechatronik-Arena vor 7324 Fans (Zuschauerrekord) mit 3:1 (1:1).

09.09.2015

Den heutigen Abend haben Sami Kaartinen und seine Eislöwen-Teamgefährten lange herbeigesehnt. Mit dem Spiel in Kaufbeuren und am Sonntag mit dem Heimauftritt gegen den Meister aus Bremerhaven (18.30 Uhr) starten die Kufen-Cracks in die neue Saison der DEL2. "Ich bin glücklich, dass es nach den harten Wochen der Vorbereitung endlich losgeht", so der finnische Top-Stürmer, der wie Trainer Thomas Popiesch in seine sechste Saison in Dresden geht.

09.09.2015