Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Rödertalbienen streben Wiedergutmachung an
Sportbuzzer Sport Regional Rödertalbienen streben Wiedergutmachung an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:13 18.02.2017
Quelle: Verein
Anzeige
Dresden

Nach der klaren Niederlage bei Beyeröhde sind die Zweitliga-Handballerinnen des HC Rödertal an diesem Wochenende wieder daheim gefragt. Sie empfangen am Sonnabend die Kurpfalz Bären im „Bienenstock“ von Großröhrsdorf (19 Uhr). Für die Gastgeberinnen ist Wiedergutmachung das Ziel, aber das wird keinesfalls eine leichte Aufgabe. Zwar konnte Trainer Karsten Moos nach seiner Grippe das Training in dieser Woche wieder übernehmen, doch bei den Spielerinnen hat sich die Lage noch nicht wirklich entspannt. Wer einsatzfähig sein wird, entscheidet sich kurzfristig. Wollen sich die Rödertalbienen in dem stark zusammengerückten Spitzenfeld behaupten, ist ein Sieg Pflicht. Aber auch die Gäste aus Ketsch brauchen jeden Punkt, um nicht in die Abstiegszone abzurutschen.

Das Hinspiel hatten die Bienen mit 23:21 gewonnen. Schon damals zeigte sich, dass die Damen um Spielertrainerin Katrin Schneider sehr kampfstark agieren. So gilt es also daheim, die Gäste gar nicht erst in Spiel kommen zu lassen. Karsten Moos äußert sich angesichts der Umstände eher vorsichtig: „Ich hatte in dieser Woche zu keinem Training alle Spielerinnen an Bord. Man sieht es den Mädels an, dass sie nur teilweise fit sind und dass einigen von ihnen Training fehlt. Aber da müssen wir durch. Natürlich vertraue ich unserer Spielstärke und auch unserer Moral.“

Von Astrid Hofmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dresdens Bewerbung um die EM 2024 hat das Thema einmal mehr auf die Tagesordnung gesetzt: Das Stadion der Dynamos müsste ausgebaut werden. Doch Dynamos Geschäftsführer Michael Born warnt davor, die Sache übers Knie zu brechen.

17.02.2017

Aus 18 mach 10. Bis zu diesem Freitag um 12 Uhr müssen die Clubs und Städte ihr Interesse als Austragungsort für die Fußball-Europameisterschaften 2024 anmelden. In zehn Stadien soll gespielt werden. 18 Kandidaten gehen ins Rennen – wenn Deutschland das Turnier ausrichten darf. Auch Dresden hat am Donnerstag seine Bewerbung abgeschickt.

17.02.2017

Der WM-Pokal steht seit 2013 bei Francesco Friedrich daheim. Dreimal in Folge fuhr der gebürtige Pirnaer bei Bob-Weltmeisterschaften zu Gold im Zweier. In dieser Woche musste der 26-Jährige die Trophäe mit an den Königssee nehmen, aber wenn es am 26. Februar wieder in die Heimat geht, soll das gute Stück wieder mit im Gepäck sein.

17.02.2017
Anzeige