Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Rödertalbienen kassieren gegen Harrislee nächste Heimpleite
Sportbuzzer Sport Regional Rödertalbienen kassieren gegen Harrislee nächste Heimpleite
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:55 25.11.2018
Rödertalbiene Kamila Szczecina war bei Harrislees Milena Natusch in besten Händen. Quelle: Foto: Steffen Manig
Dresden

Obwohl die A-Jugend des HC Rödertal/Radeberg es vormachte und überraschend gegen Bayer Leverkusen siegte, konnten die Zweitliga-Handballerinnen dem Beispiel des Nachwuchses nicht folgen. Die Rödertalbienen haben auch das zweite Heimspiel in Folge verloren. Sie mussten sich vor 407 Zuschauern dem TSV Nord Harrislee mit 23:27 (13:15) geschlagen geben. Für die Schützlinge von Trainer Frank Mühlner war es nach gutem Saisonstart bereits die sechste Niederlage.

Schon in der vergangenen Woche zeichneten sich allerdings einige Ausfälle ab. So war klar, dass Defensivspezialistin Thilde Boesen mit Handbruch länger fehlen wird. Schmerzlich vermisst wurde auch Top-Scorerin Brigita Ivanauskaite, die bereits bei der litauischen Nationalmannschaft weilte. Zudem fehlte im Spiel Yuko Minami und weil Jasmin Eckart und Julia Mauksch beim Spiel der A-Jugend gegen Leverkusen zum Einsatz kamen, konnten sie die erste Mannschaft nicht komplett verstärken. Zumindest Mauksch stand dennoch 35 Minuten auf der Platte und verdiente sich dafür ein dickes Lob.

Aufgrund der vielen Ausfälle ließ HCR-Trainer Frank Mühlner seine Mannschaft mit einer 5:1-Abwehr beginnen. Das funktionierte zumindest in der Anfangsphase, in der die Gastgeberinnen mit 4:3 (7.) in Führung gingen. Dann aber lief bei den Bienen wenig zusammen und der Tabellen-14. aus Harrislee zog mit einem 5:0-Lauf auf 8:4 (14.) davon. Zwar kämpften sich die Mühlner-Schützlinge wieder heran, dennoch ging es mit einem Zwei-Tore-Rückstand in die Pause. Nach dem Seitenwechsel gelang den Bienen dann zwar der Ausgleich, aber dann reihte sich bei ihnen Fehler an Fehler und die Nordlichter setzten sich auf 22:16 (44.) ab. Das war die Vorentscheidung in dieser Partie.

Die Bienen bemühten sich, den Schaden in Grenzen zu halten, kamen aber nicht näher heran. Erst in den letzten fünf Minuten verkürzten sie auf 23:26, aber mehr sprang nicht heraus. Frank Mühlner zeigte sich nach der schwachen Vorstellung enttäuscht: „Harrislee hat vollkommen verdient gewonnen. Wir haben zu viele einfache Fangfehler gemacht, das Passspiel war schlecht. Auch unsere Toreffektivität lässt zu wünschen übrig. Klar haben wichtige Leute gefehlt, aber das darf nur bedingt als Ausrede gelten.“

Rödertal-Tore: Ossenkopp 8, Alesiunaite 6/4, Pollakowski 4, Szczecina 2, Mauksch 2/2, Loehnig 1.

Von Astrid Hofmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eisspeedway-Pilot Ronny Weis aus Meißen hat am Wochenende die Auftaktveranstaltung der Pro-Tec-Cup-Serie in Freital gewonnen. Doch die Saison ist noch lang.

25.11.2018

Endlich konnten sich die Dresdner Volleyball-Talente für ihre Arbeit belohnen. Sie gewannen gegen Lohhof mit 3:1. Ein ersehntes Comeback lässt jedoch weiter auf sich warten.

25.11.2018

Das war ein „schwarzer Freitagabend“ für die Dresdner Eislöwen. Die Elbestädter gingen im Sachsenderby bei den Eispiraten Crimmitschau mit 4:11 (1:3, 2:5, 1:3) sang- und klanglos baden. Trainer Brad Gratton veränderte seine Startformation diesmal, gab Sebastian Stefaniszin im Tor eine Einsatzchance.

24.11.2018