Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Rödertalbienen in Halle auf Platz zwei

Handball Rödertalbienen in Halle auf Platz zwei

Das Turnier in Halle lief recht gut für den HC Rödertal, denn die Großröhrsdorferinnen belegten an der Saale einen guten zweiten Platz. Doch die Stimmung beim Erstliga-Aufsteiger war dennoch gedrückt, weil sich Torhüterin Nele Kurzke gleich im ersten Spiel am Knie verletzte. Sie wird heute näher im Krankenhaus untersucht.

Der HC Rödertal belegte beim Vorbereitungsturnier um den Halle/Saale-Cup den zweiten Platz.

Quelle: Steffen Manig

Halle/Dresden. Trotz zahlreicher Verletzungsausfälle haben die Handballerinnen des HC Rödertal beim 3. Halle/Saale-Cup überraschend den zweiten Platz belegt. Trainer Karsten Knöfler musste gleich auf sechs Spielerinnen verzichten, nominierte deshalb die A-Jugendliche Julia Mauksch nach, die ihre Sache sehr gut machte. Gleich im ersten Spiel gegen Gastgeber Halle-Neustadt (2. Bundesliga) verletzte sich auch noch Torfrau Nele Kurzke am Knie. „Wir hoffen, dass es nichts Schlimmeres ist. Sie wird sich am Montag einer MRT-Untersuchung unterziehen“, so HCR-Präsident Andreas Zschiedrich.

So musste Ann Rammer das gesamte weitere Turnier das Tor der Bienen hüten. Gegen die Wildcats aus Halle setzte sich der Erstliga-Aufsteiger mit 15:11 (10:6) durch. In der zweiten Partie trafen die Großröhrsdorferinnen wie schon eine Woche zuvor auf Erstliga-Konkurrenz Bad Wildungen. Diesmal hielten die Bienen besser dagegen, hatten dennoch beim 19:24 (9:14) keine Chance.

In der dritten Partie gegen Blomberg/Lippe (1. Bundesliga) zeigten die Knöfler-Schützlinge dann ihre beste Leistung und gewannen mit 19:17 (13:8). Turniersieger wurde Bad Wildungen. Besondere Freude herrschte noch im „Bienenschwarm“, denn Neuzugang Michelle Urbicht wurde als „Beste Spielerin“ des Turniers ausgezeichnet.Trainer Karsten Knöfler meinte nach dem Turnier: „Man darf die Ergebnisse nicht überbewerten. Alle Teams haben viel probiert. Mit der Leistung meiner Mädels bin ich erst einmal zufrieden. Gegenüber dem ersten Turnier in Fritzlar war das eine deutliche Steigerung. Ich habe viele gelungene Aktionen gesehen und das Zusammenspiel klappt mehr und mehr.“ Am kommenden Sonnabend nehmen die Rödertalbienen an einem Turnier in Markranstädt teil.

Von Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr