Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Ollila verlässt die Junglöwen
Sportbuzzer Sport Regional Ollila verlässt die Junglöwen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:04 03.05.2016
Der Eissportclub Dresden verliert seinen Nachwuchstrainer Jukka Ollila. Quelle: Verein
Anzeige
Dresden

Der Eissportclub Dresden verliert seinen Nachwuchstrainer Jukka Ollila. Der 43-jährige Finne, der seit 2014 die Eislöwen Juniors und weitere Nachwuchsmannschaften betreute, verlässt die Elbestädter aus privaten Gründen. Ende 2015 übernahm der ehemalige Profi, der unter anderen für Weißwasser und Crimmitschau spielte, sogar kurzzeitig als Interimscoach das DEL2-Team der Eislöwen. Ollila, der wieder näher bei seiner Familie sein will, erklärt: „Selten ist mir eine Entscheidung so schwer gefallen. Ich hatte in Dresden mit meinen Kollegen, den Kindern und Eltern eine tolle Zeit und bin stolz darauf, was wir in den letzten beiden Jahren gemeinsam geschafft haben. Gerade das Erreichen der fünf Sterne vor wenigen Wochen hat gezeigt, wie gut wir als Team zusammen gearbeitet haben. Der Verein ist mir ans Herz gewachsen und gern wäre ich länger am Standort geblieben. Es gibt aber Situationen im Leben, bei denen man berufliche Entscheidungen hinten anstellen muss.“

ESCD-Geschäftsführer Thomas Barth bedauert den Weggang des Eishockey-Fachmannes: „Mit Jukka Ollila verlieren wir nicht nur einen sehr guten Nachwuchstrainer, sondern auch einen wertvollen Menschen und vorbildlichen Charakter. Er hat die letzten beiden Jahre sehr viel Energie und Zeit in den Verein gesteckt und uns in vielen Bereichen weiterentwickelt. Diese Lücke zu schließen stellt für uns eine Herausforderung dar.“ Mit Beginn der neuen Eis-Saison soll der Nachfolger spätestens seine Arbeit aufnehmen.

Von Astrid Hofmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

achdem Kanu-Ass Tom Liebscher (KC Dresden) mit seinem Sieg bei der zweiten nationalen Olympia-Qualifikation in Duisburg sein Weltcup-Ticket schon gebucht hatte, durfte gestern auch Steffi Kriegerstein (WSV „Am Blauen Wunder“) strahlen. Die 23-Jährige wurde ebenfalls für das Weltcup-Team nominiert.

03.05.2016

Die Volleyballerinnen des Dresdner SC haben sich zum dritten Mal in Folge die deutsche Meisterschaft gesichert und das Double perfekt gemacht. Der DVV-Pokalsieger setzte sich im entscheidenden fünften Spiel der best-of-five-Serie vor heimischem Publikum mit 3:0 gegen Vizemeister MTV Stuttgart durch.

03.05.2016

Die Dresdner Drittliga-Tennis-Damen sind mit einem klaren 8:1-Erfolg in die neue Regionalliga-Saison gestartet. Dem Team aus Straubing ließen sie im Waldpark keine Chance.

01.05.2016
Anzeige