Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Oberelbe-Marathon - harter Zweikampf erwartet
Sportbuzzer Sport Regional Oberelbe-Marathon - harter Zweikampf erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:09 11.04.2018
Titelverteidiger Marc Schulze Quelle: Anja Schneider
Dresden

Für die 21. Auflage des Oberelbe-Marathons am 29. April erwarten die Organisatoren wieder über 5000 Läuferinnen und Läufer. Beim Jubiläum des beliebten Landschaftsmarathons zwischen Königstein und Dresden hatte es im vergangenen Jahr mit 6342 Teilnehmern eine Rekordbeteiligung gegeben. „Diese Zahl werden wir wahrscheinlich diesmal nicht erreichen, aber bisher haben wir bereits wieder über 3800 Anmeldungen vorliegen“, sagte Organisationschef Uwe Sonntag zufrieden.

Bei den Männern erwartet Sonntag einen harten Zweikampf zwischen dem Rennsteiglauf-Sieger 2017, Marcel Krieghoff aus Erfurt und dem Lokalmatadoren Marc Schulze (Citylauf-Verein Dresden). Krieghoff gehört zur deutschen Berglauf-Nationalmannschaft und will beim diesjährigen Oberelbe-Marathon den drei Jahre alten Streckenrekord des Berliners Niels Bubel, der die 42,195 km in 2:23:38 Stunden absolvierte, verbessern. Dieses Ziel reizt auch noch einmal Titelverteidiger Marc Schulze, der im Vorjahr eine Bestzeit um mehr als zwei Minuten verfehlt hatte.

Bei den Frauen geht Triathletin Anja Kobs (Fürstenfeldbruck), EM-Dritte von 2015, als Favoritin an den Start. Den Marathon-Siegern bei Frauen und Männern winken jeweils 500 Euro Prämie, für einen Streckenrekord würde ein zusätzlicher Bonus von 300 Euro ausgeschüttet.

Neben der Marathon-Distanz stehen zudem ein Halbmarathon, eine 10-km-Strecke, ein 5-km-Lauf und ein Minimarathon über 2,7 km auf dem Programm.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einem neuen Führungsteam, aber bekannten Gesichtern sollen die Dresdner Eishockey-Profis wieder erfolgreicher spielen. Am Dienstag verkündete der Verein die Trennung von Trainer Franz Steer und stellte den bisherigen Co-Trainer Jochen Molling als dessen Nachfolger vor. Maik Walsdorf und Thomas Barth werden sich künftig die Geschäftsführung teilen.

11.04.2018

Nach dem Aus im Meisterschaftsrennen ist man beim DSC schon in die Planungen für die neue Saison eingestiegen. Trainer Alexander Waibl hat klare Vorstellungen, wo er nachbessern möchte und mahnt dafür eine bessere finanzielle Ausstattung an.

10.04.2018

Im ersten Teil des Frühjahrsturniers waren am vergangenen Wochenende die Dressurreiter zu Gast auf der Reitanlage in Dresden-Gompitz. Überragende Starterin war dabei Lena Waldmann aus Beelitz. Sie gewann auf verschiedenen Pferden gleich sechs Prüfungen.

10.04.2018