Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Nach dem Pokalschock sagt Waibl das DSC-Training ab
Sportbuzzer Sport Regional Nach dem Pokalschock sagt Waibl das DSC-Training ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 09.09.2015
Anzeige

Der Frust war doch schon ziemlich groß", sagte Trainer Alexander Waibl, der auch selbst seine Enttäuschung noch nicht überwunden hat: "Wir waren so klar auf der Siegerstraße und dann schien es, als hätte jemand den Stromstecker gezogen", hadert er mit jener Phase, als sein Team mit 16:13 und 23:21 nur noch einen Wimpernschlag vom 3:0-Sieg entfernt war.

"Warum wir dann so den Faden verloren haben, müssen wir noch ergründen. Da gibt es sicher viele Ansätze. Wir haben einfach im dritten Satz zu viel Luft rangelassen und damit den Gegner erst richtig ins Spiel gebracht", meint der Coach, der auch zugibt: "Vielleicht schleicht sich nach zehn Siegen in Folge ins Unterbewusstsein so ein Gedanke, dass man es schon richten wird. Aber daraus müssen wir lernen. Dass es ausgerechnet wieder im Pokal passiert, macht es nicht besser. Es erinnert sehr an letztes Jahr, wo wir ebenfalls gegen Vilsbiburg ausgeschieden sind. Damit haben wir auch diesmal eines unseres Saisonziele verfehlt", redet der 46-Jährige auch nicht um den heißen Brei. Doch er versucht, der Niederlage etwas Positives abzugewinnen: "In den nächsten Wochen tanzen wir nur noch auf zwei Hochzeiten, können uns auf Champions League und Bundesliga konzentrieren. Wir werden alles analysieren und nicht einfach zur Tagesordnung übergehen, aber zum Trübsal blasen bleibt uns keine Zeit."

Bereits morgen sind die Dresdnerinnen wieder im Punktspiel-Alltag gefragt, wenn sie in eigener Halle den Köpenicker SC empfangen. Und schon am Mittwoch folgt das wichtige Auswärtsspiel in der Champions League beim italienischen Vertreter Busto Arsizio.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 05.12.2014

A. Hofmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Volleyballer des Dresdner Erstligisten Cloud&Heat Volley und ihr Trainer Zoran Nikolic standen gestern Abend mit betretenen Gesichtern vor dem Wirtshaus Lindenschänke.

09.09.2015

Auf die Eislöwen wartet wieder ein schweres Wochenende. Heute (19.30 Uhr) erwartet der Tabellenachte der DEL2 den Vierten Ravensburg in der Energie-Verbund-Arena, am Sonntag gastieren die Elbestädter beim Siebten in Bad Nauheim.

09.09.2015
Anzeige