Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Nach Vorkommnissen bei Dynamo Dresden: Hertha soll 55.000 Euro zahlen
Sportbuzzer Sport Regional Nach Vorkommnissen bei Dynamo Dresden: Hertha soll 55.000 Euro zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:19 09.09.2015
Fans von Hertha BSC zünden zu Beginn des Spiels in Dresden bengalisches Feuer. Quelle: Thomas Eisenhuth
Anzeige

So lautet das Urteil des Sportgerichts des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), das am Freitag veröffentlicht wurde.

Bei der Partie am 2. März, die die Sachsen mit 1:0 gewannen, kam es zu mehreren Zwischenfällen im Berliner Zuschauerblock. Der Hauptstadtclub kann gegen das Urteil noch Einspruch einlegen. Negativer Höhepunkt war ein Spielunterbrechung in der 42. Minute.

Nachdem bei einem Eckball sowohl der ausführende Dresdner Spieler als auch der Schiedsrichter-Assistent mit Feuerzeugen, Papier- und Kassenrollen und einer Klebebandrolle beworfen worden waren, unterbrach Schiedsrichter Michael Weiner (Ottenstein) die Begegnung für eine Minute. Zudem wurde mehrmals Pyrotechnik gezündet.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Stadion ist ausverkauft, die Stimmung bei Dynamo bestens, Personalsorgen gibt auch es keine - Union Berlin kann getrost kommen. Im Duell der beiden Kultklubs aus dem Osten (Anpfiff 18.30 Uhr) laufen die Schwarz-Gelben mit Zuversicht auf.

09.09.2015

Mit Sack und Pack und ihrem Hamster "Bob" ist die belgische Volleyballerin Elies Goos in dieser Woche in Dresden "vor Anker" gegangen. Die 24-jährige Zuspielerin soll in dieser Saison neben Regisseurin Mareen Apitz die Fäden bei den DSC-Damen ziehen.

09.09.2015

Mit viel Motivation, aber ohne Rachegedanken geht Christoph Menz am Freitagabend in das erste Spiel gegen seinen früheren Club. Menz empfängt mit seinem neuen Arbeitgeber Dynamo Dresden am 3. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga den 1. FC Union Berlin vor ausverkauftem Haus (18.30 Uhr).

09.09.2015
Anzeige