Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Mark Tanz Favorit beim Dresden-Mitte-Cup
Sportbuzzer Sport Regional Mark Tanz Favorit beim Dresden-Mitte-Cup
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:49 21.07.2017
Mark Tanz hat gute Chancen, seinen ersten Sieg beim Dunlop-Cup Ost zu erringen. Quelle: Christian Modla
Anzeige
Dresden

Am Freitagnachmittag hat auf der Anlage im Dresdner Ostragehege eine der wichtigsten Tennis-Veranstaltungen, die in diesem Jahr in Sachsen stattfinden, begonnen. Die dritte Auflage des SV Dresden-Mitte-Cups ist das einzige Turnier, das in dieser Saison im Rahmen der traditionsreichen Serie um den Dunlop-Cup Ost im Freistaat ausgetragen wird. Eigentlich sollte mit diesem Höhepunkt schon Ende April der Tennis-Start im Freien vollzogen werden, doch die ungünstige Witterung und dadurch unbespielbare Plätze machten dies unmöglich. Die Suche nach einem neuen Termin fiel nicht leicht, weil für den Dunlop-Cup Ost harte Kriterien gelten. Dieses Wochenende stand zwar auf der Wunschliste nicht ganz obenan, doch für die Verantwortlichen vom SV Dresden-Mitte war es das vordringlichste Anliegen, dass das Turnier ohne einjährige Pause seine nahtlose Fortsetzung findet.

Die Teilnehmerfelder werden sowohl bei den Damen als auch Herren der Bedeutung dieser Turnierserie gerecht. So stehen allein elf Spielerinnen und Spieler in der Meldeliste, die in der aktuellen deutschen Rangliste geführt werden. Zu den Anwärtern auf die Titel zählen auch gleich mehrere Dresdner. So greift im Herren-Einzel Mark Tanz (Blau-Weiß Blasewitz) nach dem erst vor einem Monat in Chemnitz zum zweiten Mal errungenen Herren-Einzel-Titel bei den sächsischen Landesmeisterschaften nun auch nach dem Cup. „Ich gehe überaus motiviert in die Spiele, denn einen Turniersieg beim Dunlop-Cup Ost konnte ich bisher noch nie erringen. In meiner Heimatstadt gibt es nun eine recht günstige Gelegenheit“, zeigt sich der Ur-Dresdner zuversichtlich. Erst am vergangenen Wochenende konnte er einen weiteren bemerkenswerten Erfolg verbuchen, denn da beendete Tanz den aus drei Turnieren in Osterode, Göttingen und Duderstadt bestehenden Harz-Leine-Cup als Gesamtsieger im Herren-Einzel. Mit Marc-Robert Szelig, Mikhail Bich (beide SV Dresden-Mitte) und der Nachwuchshoffnung Paul-Philipp Schön (Blau-Weiß Blasewitz) hat Dresden noch drei weitere aussichtsreiche Spieler im Rennen. Die Setzliste im Herren-Einzel wird vom Erfurter Michel Hopp angeführt.

Auch bei den Damen besteht die sehr berechtigte Hoffnung, dass der begehrte Dunlop-Cup in der Landeshauptstadt bleibt. Die 17-jährige Lina Lächler (Blau-Weiß Blasewitz) führt die Setzliste an, und dazu zählen auch ihre Clubkameradin Christina Schöner und die aktuelle Dresdner Bezirksmeisterin Mandy Müller (TC Bad Weißer Hirsch) zum engsten Kreis der Favoritinnen. Spielbeginn ist am heutigen Sonnabend mit der ersten Runde des Damen-Einzels 9 Uhr, daran anschließend ab gegen 10.30 Uhr Herren-Einzel. Am Sonntag finden ab 10 Uhr bis gegen 17 Uhr die Halbfinals und Endspiele im Damen- und Herren-Einzel statt.

Von Rolf Becker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

DSC-Wasserspringerin Tina Punzel schied am Donnerstag bei der WM in Budapest im Vorkampf vom Dreimeterbrett sang- und klanglos aus. Mit nur 220,30 Punkten belegte sie im Feld der 40 Springerinnen nur den 35. Platz und verpasste deutlich den Einzug ins Halbfinale der besten 18.

21.07.2017

Erst kam Michelle Urbicht aus Leipzig, nun gesellen sich mit Tamara Bösch und Joanna Rode zwei weitere Spielerinnen vom insolventen Ex-Meister aus der Messestadt zum HC Rödertal. HCR-Präsident Andreas Zschiedrich sieht den Aufsteiger damit auf der Linksaußen-Position und im rechten Rückraum besser aufgestellt.

20.07.2017

Die Dresdner Ruderer haben sich ein neues Event ausgedacht: Im Rahmen des Stadtfestes steigt am 19./20. August die Premiere des „TK Rowing Cups“. Dafür wurde die Königsdisziplin des Ruderns, das Achter-Rudern, ausgesucht. So werden sich acht Hochschulboote auf der Elbe ein spannendes Rennen liefern.

20.07.2017
Anzeige