Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Maria Hartmann holt zweites WM-Gold

Wasserspringen Maria Hartmann holt zweites WM-Gold

Zweiter Start, zweiter Titel: DSC-Wasserspringerin Maria Hartmann hat bei der Masters-Weltmeisterschaft in Budapest ihre nächste Goldmedaille geholt. Die 32-Jährige, die erst vor einem reichlichen halben Jahr wieder mit dem Springen begonnen hat, siegte in ihrer Altersklasse (30 – 34) souverän vom Dreimeterbrett.

Voriger Artikel
HC Elbflorenz besiegt Tschechiens Meister Dukla Prag mit 35:25
Nächster Artikel
1500 Teilnehmer werden in Dresden zum Velorace erwartet


Quelle: Verein

Budapest/Dresden. Zweiter Start, zweiter Titel: DSC-Wasserspringerin Maria Hartmann hat bei der Masters-Weltmeisterschaft in Budapest ihre nächste Goldmedaille geholt. Die 32-Jährige, die erst vor einem reichlichen halben Jahr wieder mit dem Springen begonnen hat, siegte in ihrer Altersklasse (30 – 34) souverän vom Dreimeterbrett. Mit 234 Punkten verwies sie die ungarische Lokalmatadorin Zsofia Kiraly (224,50) und die Australierin Sara Cameron (212,35) auf die Plätze. Zwei Tage zuvor hatte Maria Hartmann bereits den Wettbewerb vom Einmeterbrett gewonnen. Vereinsgefährtin Nina Schubert belegte im Feld einen guten sechsten Platz. Die Konkurrenz vom Dreimeterbrett in der Altersklasse 55 – 59 Jahre gewann übrigens die Rostockerin Kerstin Kriehn. Die 58-Jährige hatte einst in ihrer Kindheit bis zur siebenten Klasse in Dresden trainiert, war dann zum TSC Berlin gewechselt und nahm unter ihrem Mädchennamen Krause 1976 und 1980 für die DDR an den Olympischen Spielen teil. DSC-Springer Alexander Warg (Ak 40 – 44) erreichte vom Einmeterbrett den zehnten Platz.

Von DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr