Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+
Liebscher und Kriegerstein überzeugen

Kanu Liebscher und Kriegerstein überzeugen

Kanu-Olympiasieger Tom Liebscher und Silbermedaillengewinnerin Steffi Kriegerstein vom KC Dresden haben einen guten Start in die neue Saison hingelegt. Bei der ersten nationalen Qualifikation auf dem Brandenburger Beetzsee belegte Liebscher über 250 m hinter den beiden Sprintern Ronny Rauhe und Max Lemke den dritten Platz.

Voriger Artikel
Rödertalbienen überraschen Spitzenreiter
Nächster Artikel
Dresdner Eislöwen verpflichten Verteidiger

Kanu-Olympiasieger Tom Liebscher

Quelle: dpa

Dresden. Kanu-Olympiasieger Tom Liebscher und Silbermedaillengewinnerin Steffi Kriegerstein vom KC Dresden haben einen guten Start in die neue Saison hingelegt. Bei der ersten nationalen Qualifikation auf dem Brandenburger Beetzsee belegte Liebscher über 250 m hinter den beiden Sprintern Ronny Rauhe (Potsdam) und Max Lemke (Mannheim) den dritten Platz. Wegen der schwierigen Witterungsverhältnisse mit starkem Seitenwind und Wellen wurden die ursprünglich zu fahrenden 2000 m auf 1000 m verkürzt. Auf dieser Distanz musste sich der Elbestädter nur dem Oberhausener Lukas Reuschenbach geschlagen geben und wurde Zweiter. Heimtrainer Jens Kühn zeigte sich sehr zufrieden: „Tom ist damit in der Mittelstreckenrangliste auf Platz eins und liegt voll im Plan. Natürlich muss er für die Langstrecke noch weiter hart arbeiten.“

Auch Steffi Kriegerstein präsentierte sich beim ersten Wettkampf nach Olympia in sehr guter Verfassung. Über 250 m erkämpfte sie hinter ihrer Leipziger Vierer-Partnerin von Rio den zweiten Platz, über 1000 m wurde sie Neunte. „Steffi ist die 250 m sehr gut gefahren, über 1000 m waren die Bedingungen äußerst schwer. Ihre Schokoladenstrecken kommen jetzt ohnehin bei der zweiten Qualifikation. Auch sie liegt also hervorragend im Rennen“, lobte Kühn. Auch Junior Jakob Kurschat (WSV „Am Blauen Wunder“) überzeugte mit den Plätzen sieben über 250 m und drei über 1000 m. Der 17-Jährige belegt damit auch in der Gesamtrangliste den dritten Platz.

Bereits in zwei Wochen findet die zweite Qualifikation an gleicher Stelle statt. Danach wird der Verband seinen Kader nominieren.

Von Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr