Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Karl Braun träumt von der WM in Baku

Radsport Karl Braun träumt von der WM in Baku

Er ist 14 Jahre alt und auf dem BMX-Rad ein Ass: Karl Braun ist sogar so gut, dass er sich für die Weltmeisterschaft Anfang Juni in Aserbaidschan qualifizierte. Der Dresdner möchte am Kaspischen Meer auch gerne starten. Seine Eltern und er haben nur noch ein Problem – die Reise ist teuer. Deswegen suchen sie jetzt Sponsoren.

Karl Braun bei einem BMX-Rennen. Der Dresdner startet für den RSV Plessa und will zur WM.

Quelle: Iris Braun

Dresden. Vor vier Jahren kickte Karl Braun noch beim SC Borea, doch inzwischen ist Fußball nur noch seine zweite große Leidenschaft. Nachdem sich der Dresdner, der derzeit die 9. Klasse der Gesamtschule Pieschen besucht, mit Freunden ein BMX-Rennen anschaute, wechselte er selbst aufs Rad und startete dort richtig durch. Seit drei Jahren fährt er in der Lizenz-Klasse und lässt immer öfter Konkurrenten hinter sich. Im vergangenen Jahr gewann Karl die acht Rennen umfassende Bundesliga-Serie und qualifizierte sich in der Altersklasse U15 für die kommende Weltmeisterschaft Anfang Juni in Aserbaidschans Hauptstadt Baku. Ein großer Erfolg, doch ob der junge Sachse in der Metropole am Kaspischen Meer wirklich mitfahren kann, ist noch nicht ganz sicher. Flug, Visum, Meldegebühren, Nationaltrikots, Unterbringung und Verpflegung kosten eine Stange Geld. Vom Bund Deutscher Radfahrer oder vom Deutschen Olympischen Sportbund gibt es aber keine Unterstützung.

Damit sich der Traum für Karl und seine gleichfalls hochtalentierte Mitstreiterin Jenny Paust aus Schwarzheide erfüllt, haben die Eltern eine Crowdfunding-Aktion ins Leben gerufen. 5555 Euro brauchen sie, um Jenny und Karl das Abenteuer Baku zu ermöglichen. Beide Sportler kennen sich gut, denn sie trainierten oft gemeinsam auf der Bahn des RSV Plessa in Südbrandenburg. Es ist noch immer die Trainingsbahn Nummer eins von Karl, denn in Dresden und der näheren Umgebung gibt es keine wettkampftaugliche Anlage wie in Plessa. Zweimal wöchentlich fahren ihn die Eltern in den kleinen Ort bei Elsterwerda, damit er dort richtig auf Touren kommen kann. Sonst muss die deutlich schlechtere Bahn auf der Strehlener Straße in der Südvorstadt als Notbehelf herhalten oder Karl hält sich mit Crossfit beim Dresdner SC in Form. Ohne BMX-Fahren kommt er jedenfalls nicht mehr aus: „Mich fasziniert die Geschwindigkeit, das Duell Mann gegen Mann. Natürlich machen mir auch die Sprünge großen Spaß“, sagt der 14-Jährige, der auch bei der WM sein Können beweisen will.

Karl hofft sehr, dass er mit Jenny Paust nach Baku fliegen kann. Jenny nahm bereits an Welt- und Europameisterschaften teil. Im letzten Jahr hatte sie in Rockhill (USA) aber Pech, als sie im Vorlauf stürzte und ausschied. Sie will es in diesem Jahr besser machen, trainiert seit September am Olympiastützpunkt Cottbus. Sie gewann die Bundesliga im Jahr 2016 und wurde 2017 Zweite, was ihr die erneute WM-Qualifikation sicherte. Wer die beiden Talente unterstützen möchte, kann das übers Internet tun. Die Aktion läuft bis zum 23. Januar, erste Sponsoren haben bereits zugesagt. „Man kann einen freien Betrag spenden oder sich auch eine Werbeprämie sichern“, erklärte Karls Mutter Iris Braun dazu. Die Dozentin an der TU Dresden wünscht sich, dass sie ihrem Sohn bald sagen kann: Alles klar, Ihr könnt fliegen und Euch mit den Besten der Welt messen!

https://www.fairplaid.org/bmx-wm-2018

Von Jochen Leimert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr