Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+
Junger Blasewitzer feiert Achtungserfolg

Tennis Junger Blasewitzer feiert Achtungserfolg

Eine Woche nach dem im Rahmen des Dunlop-Cups Ost auf der Anlage im Ostragehege ausgetragenen SV-Dresden-Mitte-Cups ging es am Wochenende in Leipzig beim 2. Marco-Breitzke-Cup schon wieder um Punkte für die deutsche Rangliste.

Voriger Artikel
HC Elbflorenz startet in die Testphase
Nächster Artikel
Kanu-Talente aus Dresden holen WM-Gold


Dresden. Eine Woche nach dem im Rahmen des Dunlop-Cups Ost auf der Anlage im Ostragehege ausgetragenen SV-Dresden-Mitte-Cups ging es am Wochenende in Leipzig beim 2. Marco-Breitzke-Cup schon wieder um Punkte für die deutsche Rangliste. Nachdem vor einer Woche beide Turniersiege in Dresden geblieben waren, gab es nun große Hoffnungen auf ein erfolgreiches Abschneiden in Leipzig. Doch die erfüllten sich nur bedingt.

Immerhin stellt es für die 18-jährige Blasewitzer Nachwuchshoffnung Paul Trabitzsch einen Erfolg dar, dass er in dem mit elf deutschen Ranglistenspielern stark besetzten Herren-Einzel bis ins Halbfinale kam. Auf dem Weg dorthin warf er drei vor ihm in der Rangliste platzierte Spieler aus dem Rennen, im Viertelfinale den an Nummer drei gesetzten Tim Wittig (RC Sport Leipzig) mit 6:2, 6:2 sogar deutlich. In der Vorschlussrunde war der Blasewitzer gegen den späteren Turniersieger Maximilian Engshuber (Leipziger TC 1990) beim 0:6, 3:6 dann chancenlos. „Natürlich bin ich mit meinem Abschneiden hier insgesamt zufrieden. Allerdings wollte ich auch gegen Engshuber zumindest etwas besser abschneiden und auf keinen Fall so klar verlieren“, meinte Trabitzsch danach.

Auch wenn das Turnier in Leipzig noch besser besetzt war als das vor einer Woche in Dresden, so hätte man von der namhaften Dresdner Streitmacht doch etwas mehr erwartet. Denn die drei in Leipzig gestarteten drei Dresdner Spielerinnen nehmen allesamt Plätze in der deutschen Rangliste ein. Doch sie erlebten durchweg herbe Enttäuschungen. Als einzige überstand die 21-jährige Mandy Müller (TC Bad Weißer Hirsch), die vor einer Woche das Dunlop-Cup-Ost-Turnier im Dresdner Ostragehege als Siegerin beendet hatte, mit dem 6:0, 6:1-Erfolg gegen Isabelle Naumann (Leipziger TC 1990) wenigstens eine Runde. Doch dann war auch für sie mit der 3:6, 1:6-Niederlage gegen Adelina Krüger (Rot-Weiß Berlin) Endstation.

Die beiden Blasewitzerinnen verloren gleich ihre Auftaktspiele. Die 17-jährige Lina Lächler, die an Nummer vier gesetzt war, zog mit 6:2, 2:6, 6:10 gegen Luise Sachs (Leipziger SC 1901) den Kürzeren. Und die zwei Jahre ältere Ann Kathrin Wirlitsch musste sich mit 7:6, 2:6, 8:10 gegen Trang Tran Phuong (Leipziger TC 1990) geschlagen geben. Den Turniersieg machten zwei Berlinerinnen unter sich aus. Dabei errang die favorisierte Juliane Triebe (Berliner SV 92) einen klaren 6:1, 6:3-Sieg gegen Nadja Meier (Grün-Weiß Nikolassee).

Von Rolf Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regionalsport
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr