Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Google+
Julius Dierberg verstärkt den HC Elbflorenz

Dresdner Handballer Julius Dierberg verstärkt den HC Elbflorenz

Eine gute und eine schlechte Nachricht hatten die Handballer des HC Elbflorenz am Mittwoch zu vermelden. Die Hiobsbotschaft kommt von Kapitän Rico Göde. Der Kreisläufer, der heute seinen 35. Geburtstag feiert, hat sich eine Daumenverletzung zugezogen und muss operiert werden. Die gute Nachricht: Der Aufstiegsaspirant gab die nächste Verstärkung für den Kader der kommenden Saison bekannt.

Voriger Artikel
Schulze will beim Jubiläumsmarathon den Streckenrekord
Nächster Artikel
Österliches Springen in Gompitz

Das Logo des HC Elbflorenz Dresden.

Quelle: Logo

Dresden. Eine gute und eine schlechte Nachricht hatten die Handballer des HC Elbflorenz am Mittwoch zu vermelden. Die Hiobsbotschaft kommt von Kapitän Rico Göde. Der Kreisläufer, der heute seinen 35. Geburtstag feiert, hat sich eine Daumenverletzung zugezogen und muss operiert werden. Damit ist für ihn die Saison vorzeitig beendet. Für ihn und sein Team ist das bitter. Trainer Christian Pöhler sagt dazu: „Der Ausfall wiegt sportlich und menschlich schwer, trotzdem müssen wir es so annehmen, wie es ist. Wir sind als Team gefordert, enger zusammenzurücken. Als Kapitän wird Rico uns abseits des Feldes in den drei verbleibenden Partien aber weiter unterstützen.“

Die gute Nachricht: Der Aufstiegsaspirant gab die nächste Verstärkung für den Kader der kommenden Saison bekannt. So haben sich die Dresdner die Dienste von Linksaußen Julius Dierberg gesichert. Der gebürtige Berliner, der morgen 25 Jahre alt wird, wechselt vom Nord-Drittligisten VfL Potsdam an die Elbe. Er gilt als einer der besten Akteure auf seiner Position – und das ligaübergreifend. Wegen seiner Torgefahr wird er auch als „Ballermann der Liga“ bezeichnet.

Schon als er 2013 vom Viertligisten Schöneberg-Friedenau nach Potsdam kam, warf er in seiner Premieren-Saison 143 Tore und wurde von den Fans zum „Spieler des Jahres“ gewählt. In den folgenden Spielzeiten brachte er es auf 173 (14/15) und 136 (16/17) Tore. In der laufenden Saison hat er bereits 204 Treffer erzielt und führt damit die Bestenliste in der Nord-Liga an. Eigentlich hatte der 1,88 m große Rechtshänder in Potsdam noch einen Vertrag bis 2018, zog aber bereits im Februar eine Option, um sich einer neuen Herausforderung zu stellen.

Damals sagte der gelernte Physiotherapeut: „Es ist keine Entscheidung gegen den VfL Potsdam, sondern eine Entscheidung für einen neuen Lebensabschnitt in einer neuen Region. Zusammen mit meiner Freundin habe ich die Angebote, die reingekommen sind, abgewogen und mich dann für das interessanteste entschieden. Ich denke, dass es ein sehr gutes Projekt ist, das gut zu mir passt“, betonte der Torjäger gegenüber einen lokalen Zeitung. Nach Torhüter Mario Huhnstock, der von Bundesligist Erlangen wechselt, ist Dierberg der zweite Elbflorenz-Zugang für die nächste Saison.

Von Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr