Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Irina Maria Bara überzeugt in Ungarn
Sportbuzzer Sport Regional Irina Maria Bara überzeugt in Ungarn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 06.09.2017
Irina Maria Bara in Aktion. Quelle: Steffen Manig
Anzeige
Balatonboglar

Die 22-jährige Rumänin Irina Maria Bara, die seit drei Jahren zu den festen Stützen des Tennis-Zweitligisten Blau-Weiß Blasewitz zählt, trumpft in Ungarn weiter stark auf. Letzten Sonntag hatte sie sich in Dunakeszi zusammen mit der Slowakin Chantal Skamlova den Turniersieg im Damen-Doppel gesichert, am Mittwoch zog sie bei dem mit 25.000 Euro Preisgeld dotierten ITF-Weltranglistenturnier in Balatonboglar ins Viertelfinale des Damen-Einzels ein. Nach dem klaren 6:4, 6:1-Auftaktsieg gegen ihre 18-jährige rumänische Landsfrau Miriam Bianca Bulgaru setzte sich die kleine Blasewitzerin auch gegen Agnes Bukta (Ungarn) nach eineinhalb Stunden letztlich problemlos mit 6:4, 6:4 durch. Die 23-jährige Ungarin hatte Mitte August bei den Leipzig Open Sachsens Landesmeisterin Emily Welker mit 6:2, 6:4 bezwungen. Im Kampf um den Einzug ins Halbfinale bekommt es Irina Maria Bara nun allerdings mit einem ganz dicken Brocken zu tun, denn sie trifft auf die top-gesetzte 22-jährige Russin Irina Kromimaschewa.

Dagegen kam für die 22-jährige Tschechin Tereza Smitkova, in diesem Jahr die Blasewitzer Nummer eins, völlig unerwartet das frühe Aus in der zweiten Runde. Denn sie unterlag am Mittwoch gegen Kristina Schmiedlova (Slowakei) mit 5:7, 2:6. Die 20-jährige Slowakin war erst über die Qualifikation ins Hauptfeld gekommen und steht in der Weltrangliste über 400 Plätze hinter der Blasewitzerin. Im Doppel ist Tereza Smitkova noch im Rennen. Mit ihrer 23-jährigen tschechischen Landsmännin Jesika Maleckova hat sie das Viertelfinale erreicht.

Von Rolf Becker

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Handballerinnen des HC Rödertal haben in der zweiten Runde des DHB-Pokals eine schwere, aber lösbare Aufgabe bekommen. Der Erstliga-Aufsteiger muss auswärts bei HL Buchholz-Rosengarten antreten. Gespielt wird die Partie am 7./8. Oktober. „Das wird auf jeden Fall kein Spaziergang“, erklärt HCR-Präsident Andreas Zschiedrich zum Pokal-Los.

06.09.2017

Die Volleyballerinnen des Dresdner SC müssen in der Saisonvorbereitung und auch beim Bundesliga-Start in einem Monat auf Diagonalangreiferin Rica Maase verzichten. Die 17-Jährige zog sich im Training einen doppelten Bänderriss sowie eine Knochenprellung im linken Sprunggelenk zu.

06.09.2017

Mit ihren beiden Goldmedaillen im Gepäck kehrte Christiane Reppe gestern Vormittag von der Para-Rad-WM aus Südafrika nach Hause zurück. Am Flughafen in Dresden-Klotzsche wurde die frischgebackene Weltmeisterin im Zeitfahren und im Straßenrennen vom Dresdner Sportbürgermeister Peter Lames mit einem Blumenstrauß herzlich empfangen.

06.09.2017
Anzeige