Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Irina Maria Bara in Biarritz auch im Doppel weiter
Sportbuzzer Sport Regional Irina Maria Bara in Biarritz auch im Doppel weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:24 14.09.2017
Quelle: Verein
Anzeige
Biarritz

Das Blasewitzer Tennis-Ass Irina Maria Bara ist beim mit 80.000 Dollar Preisgeld dotiertem ITF-Turnier im französischen Biarritz nach ihrem Sieg im Einzel auch im Doppel erfolgreich gestartet. Die 22-jährige Rumänin setzte sich mit Landsfrau Mihaela Buzarnescu mit 6:4, 6:2 gegen Chiara Scholl (USA) und Bibiane Schoofs (Holland) durch, und zog schon ins Viertelfinale ein. Alexandra Cadantu, die zweite Blasewitzerin bei diesem Turnier, erlebte hingegen herbe Enttäuschungen. Die 27-jährige Rumänin gab in ihrem Auftakt-Einzel gegen die Russin Victoria Kamenskaja bei einem 0:6, 0:4-Rückstand auf und schied auch im Doppel mit der Schwedin Cornelia Lister aus.

Von rb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Sport Regional Lead- und Speedklettern - Dresdner Kletterer räumen ab

Am vergangenen Sonnabend fanden in der Kletterhalle des Sächsischen Bergsteigerbundes auf der Papiermühlengasse die Sächsischen Meisterschaften im Lead- und Speedklettern statt. Etwa 100 Starter gingen in fünf Altersklassen an den Start und lieferten sich einen spannenden Wettkampf an technisch anspruchsvollen Routen.

13.09.2017

Die beiden Rumäninnen im Blasewitzer Zweitligateam sind in der aktuellen WTA-Tennis-Weltrangliste weiter nach oben geklettert. Die 27-jährige Alexandra Catandu von 164 auf 162, die fünf Jahre jüngere Irina Maria Bara von 197 gleich um 21 Plätze auf 176, was die bisher mit Abstand beste Platzierung ihrer Karriere bedeutet.

13.09.2017

Eine Olympia-Vorbereitung ist teuer, nicht jeder Sportler kann dabei auf ausreichende Förderung bauen. Weil er nicht alles aus eigener Tasche bezahlen kann, aber 2018 in Südkorea noch einmal Olympische Winterspiele als Aktiver miterleben will, hat der Altenberger Biathlet eine Crowdfunding-Aktion gestartet. 20 000 Franken soll sie bringen.

12.09.2017
Anzeige