Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+
HC Rödertal verpflichtet Nele Kurzke

Handball HC Rödertal verpflichtet Nele Kurzke

Die Großröhrsdorfer Handballerinnen haben sich weiter für das Abenteuer Bundesliga verstärkt. Vom insolventen Rekordmeister HC Leipzig holten die Rödertalbienen nun auch Torhüterin Nele Kurzke. Die 27-Jährige ist 1,87 Meter groß und unterschrieb einen Vertrag für zwei Jahre.

Nele Kurzke soll künftig das Tor des Aufsteigers aus Großröhrsdorf bewachen.

Quelle: Archiv/Norman Rembarz

Grossröhrsdorf. Karsten Knöfler, neuer Trainer der Handball-Frauen des HC Rödertal, kann mit seinen Damen jetzt durchstarten. Bislang fehlten in der Vorbereitung noch die Neuzugänge vom HC Leipzig, doch seit Montag hat er nun alle an Bord. Mit dabei war auch die neueste Verstärkung – Torhüterin Nele Kurzke. Die 27-Jährige unterschrieb einen Zweijahresvertrag beim Erstliga-Aufsteiger, der auch nur für diese Liga gilt.

Wie zuvor schon Michelle Urbicht, Joanna Rode und die österreichische Nationalspielerin Tamara Bösch wechselt Kurzke vom insolventen deutschen Rekordmeister ins Rödertal. Kurzke, die imposante 1,87 Meter misst, ist gebürtige Leipzigerin. Beim HCL durchlief sie alle Nachwuchsmannschaften, wechselte 2009 zum Frankfurter HC. Von 2012 bis 2015 sammelte die Lehramtsstudentin beim Zweitligisten Sachsen Zwickau Erfahrungen und kehrte anschließend wieder zu ihrem Heimatverein nach Leipzig zurück. Jetzt soll sie das Tor beim Erstliga-Neuling Rödertal vernageln.

„Mit den vier Neuzugängen aus Leipzig sind wir auf einem sehr guten Weg. Allerdings bleiben noch zwei Positionen offen. Ich hoffe, wir können diese in nächster Zeit noch besetzen“, erklärte HCR-Präsident Andreas Zschiedrich, der allerdings auch schon einen Ausfall zu beklagen hat. Denn Neuzugang Sandra Szary muss wegen Meniskus-Problemen passen. Sogar eine Operation steht im Raum.

In dieser Woche geht es für die Rödertalbienen ins Trainingslager. Von Donnerstag bis Sonntag schwitzen die Knöfler-Schützlinge im Sportpark Dippoldiswalde. Zwischendurch geht es auch in einen Klettergarten. Das erste Vorbereitungsturnier bestreitet der Aufsteiger am 12./13. August in Fritzlar (Domstadtcup). Nach der Saisoneröffnung am 18. August spielen die Großröhrsdorferinnen einen Tag später beim Halle/Saale-Cup in Halle und am 26. August in Markranstädt. Dem Testspiel gegen den neuen Kooperationspartner vom Thüringer HC am 2. September in Bad Langensalza folgt das erste Pflichtspiel im DHB-Pokal gegen die zweite Thüringer Vertretung am 3. September.

Wie Andreas Zschiedrich am Dienstag schon verriet, steht jetzt auch fest, dass die Rödertalbienen zweimal in der kommenden Saison in der neuen Dresdner Elbflorenz-Arena antreten werden. „Wir spielen gegen Meister und Vizemeister in Dresden“, so der HCR-Präsident. Das heißt, die Heim-Partien am 7. Januar gegen den deutschen Meister Bietigheim und das Ostderby gegen Vizemeister Thüringer HC am 28. April finden in der sächsischen Landeshauptstadt statt. „Das sind zwei Highlights, bei denen wir auch testen wollen, wie unsere Mannschaft in Dresden aufgenommen wird“, erläutert Zschiedrich.

Von Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr