Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Google+
HC Elbflorenz testet am Sonnabend gegen Team aus Südschweden

Handball HC Elbflorenz testet am Sonnabend gegen Team aus Südschweden

Die Punktspielpause überbrücken die Männer von Trainer Christian Pöhler mit einem weiteren Testspiel. Um 18 Uhr treffen sie auf Lugi Lund HF, eine Mannschaft aus der südschwedischen Universitätsstadt Lund. Die Mannschaft spielt sonst in der Eliteliga des skandinavischen Königreichs, bringt also einiges an Klasse mit nach Sachsen.

Adrian Kammlodt (r.) und seine Mitstreiter vom HC Elbflorenz erwartet ein starker Gegner aus Sverige.

Quelle: Matthias Rietschel

Dresden. Während die deutschen Handballer bei der EM im Einsatz sind, ackern die Männer von Zweitligist HC Elbflorenz, um am 10. Februar optimal vorbereitet wieder ins Liga-Geschehen einzusteigen. Zuletzt bestritten die Schützlinge von Trainer Christian Pöhler ein dreitägiges Trainingslager auf dem Rabenberg. Um nun langsam wieder in den Wettkampfmodus umzuschalten, steht an diesem Sonnabend (18 Uhr) ein Testspiel in der heimischen Ballsport-Arena gegen den schwedischen Erstligisten Lugi Lund HF auf dem Plan.

Die Gäste sind derzeit Fünfter im Feld der 14 Mannschaften, waren in der Vorsaison sogar Zweiter und nehmen in diesem Jahr deshalb auch am EHF-Cup teil. Für Dresdens Rückraumspieler Gabriel de Santis ist die Partie gegen ein Team aus seiner Heimat natürlich eine ganz besondere. Der 25-Jährige, der seit 2014 für die Dresdner aufläuft, weiß: „Die haben einen starken Mittelblock und ihr Rechtsaußen ist sehr schnell. Das wird für uns kein einfaches Spiel.“ Verzichten muss Trainer Christian Pöhler derzeit noch auf die verletzten Norman Flödl und Nils Gugisch, dagegen sind Sebastian Greß und Nils Kretschmer wieder fit.

Von Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr