Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional HC Elbflorenz feiert Aufstieg in die zweite Liga
Sportbuzzer Sport Regional HC Elbflorenz feiert Aufstieg in die zweite Liga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:39 01.05.2017
Die Männer des HC Elbflorenz haben am vorletzten Spieltag den Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt gemacht. Quelle: Steffen Manig
Dresden

„Zweite Bundesliga, wir kommen“, so schallte es durch die EnergieVerbund Arena. Ein historischer Tag für den Dresdner Handballsport. Die Männer des HC Elbflorenz haben am vorletzten Spieltag den Aufstieg in die 2. Bundesliga perfekt gemacht. Das Team von Trainer Christian Pöhler setzte sich im Sachsenderby gegen den LVB Leipzig souverän mit 37:22 (20:13) durch und sicherte sich den Meistertitel in der 3. Liga Ost. Den Elbestädtern gelingt damit im elften Jahr der Vereinsgeschichte und dem fünften in der dritten Liga der bislang größte Erfolg.

Die Handballer des HC Elbflorenz aus Dresden haben den Aufstieg in die zweite Liga perfekt gemacht. In der (noch) heimischen Energieverbund-Arena gewannen die Dresdner gegen die SG LVB aus Leipzig souverän mit 37:22.

Schon in den letzten Minuten spendeten die über 1000 Zuschauer stehend Applaus und feierten ihre Lieblinge. Die Schluss-Sirene ging im Jubel unter, die Spieler sprangen tanzend und hüpfend im Kreis. „Überschwänglich, freudig und auch ein wenig kaputt“, beschrieb Trainer Christian Pöhler seine Gefühlslage und erklärte: „Das ist mein erster Aufstieg mit einer Mannschaft im Männerbereich.“

Seine Spieler hatten in dieser Partie von Beginn an keinen Zweifel gelassen, dass sie nichts anbrennen lassen wollen. Schon nach sieben Minuten führten sie mit 5:2.  Obwohl der Spielfluss zwischenzeitlich etwas ins Stocken geriet, bauten sie dann den Vorsprung auf sieben Tore aus. Grundlage dafür war wie gewohnt eine sichere Abwehr mit einem gut aufgelegten Henrik Ruud Tovas im Tor. Dabei traf er viermal vom Siebenmeterpunkt. Die zweite Halbzeit war dann eine Demonstration der Stärke des Tabellenführers, der Tor um Tor das Polster ausbaute. Erfolgreichster Werfer war Tim-Philip Jurgeleit mit 9/4 Toren. In der kommenden Woche schließt der Aufsteiger die Saison auswärts in Coburg ab.

ah

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Jury der „Hall of Fame des deutschen Sports“ verweigert dem DDR-Radsport-Idol die nötigen Stimmen für die Aufnahme in die „Hall of Fame“.. Gustav-Adolf „Täve“ Schur verfehlte das Quorum von 50 Prozent der abgegebenen Stimmen.

29.04.2017

Eine Handverletzung macht es unmöglich, dass Rico Göde am Sonnabend beim Sachsenderby in der 3. Liga mitspielen und gegen LVB Leipzig den Aufstieg klarmachen kann. Doch der 35-Jährige ist sich sicher: „Die Jungs schaffen das auch ohne mich.“ Er selbst wird künftig einen anderen Job übernehmen.

28.04.2017

In der 2. Handball-Bundesliga haben die Spielerinnen aus Großröhrsdorf noch eine kleine Chance auf den Aufstieg. Ob das Team von Trainer Karsten Moos noch einmal vorn angreifen kann, wird sich an diesem Sonnabend entscheiden. Derweil stehen weitere Abgänge fest.

28.04.2017