Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Gompitzer Fühjahrs-Reitturnier: Schober findet den schnellsten Weg
Sportbuzzer Sport Regional Gompitzer Fühjahrs-Reitturnier: Schober findet den schnellsten Weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:39 09.09.2015
Philipp Schober setzte sich auf Starlights Herzelinde beim Großen Preis der pro:med Logistik GmbH im Stechen durch. Quelle: B. Placzek

Bei 41 Startern im Großen Preis der pro:med Logistik GmbH war im topbesetzten Feld kein Favorit auszumachen. Zehn Reiter fanden sich im Stechen wieder. Da entdeckte einmal mehr der Rothenburger Philipp Schober den schnellsten Weg zwischen Start und Ziel und siegte mit Starlights Herzelinde in der Zeit von 34,52 Sekunden vor Andre Stude auf Cortoni (Landgestüt Moritzburg), der nach 37,02 Sekunden im Ziel war. Platz drei ging nach Leisnig an Malte Laub, der mit Accordina 37,76 Sekunden benötigte.

Im Dressurviereck dominierte Stefan Puschmann von der Quadriga Dresden das Feld und siegte mit Quadriga's Royalpolitan und 68,1 Prozent im Preis der Misztl GmbH knapp vor Reinmar Tempel und Honeur aus Moritzburg. Stefan Puschmann stellte mit seinem zweiten Pferd, Quadrigas Dr. Q, auch das drittplatzierte Pferd.

Einen Heimsieg feierte Frederik Bothe für den Gompitzer Verein im Vierkampf in der Qualifikation um den Nürnberger-Burg-Pokal. Mit Höchstpunktzahl in Springen und Dressur und Bestleistungen im Laufen und in Schwimmen freute sich der 13-Jährige über einen perfekten Wettkampf und fährt nun zu den Deutschen Junioren-Meisterschaften nach Warendorf.

www.reitanlage-gompitz.de

Brit Placzek

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Noch acht Oberligaspiele bestreitet die U23 der SG Dynamo in dieser Saison, danach folgt die Auflösung der Mannschaft. Cheftrainer Dirk Havel sagt: „Wir haben uns geschworen, bis zum Ende der Serie alles zu geben und in der Tabelle weiter nach oben zu klettern.

09.09.2015

Die Volleyball-Frauen des Dresdner SC haben das dritte und entscheidende Playoff-Halbfinalspiel gegen den VC Wiesbaden mit 3:0 (25:23, 25:22, 25:17) gewonnen. Damit steht das Team von Trainer Alexander Waibl zum fünften Mal in Serie und zum neunten Mal insgesamt im Finale um die deutsche Meisterschaft und hat zudem die erneute Qualifikation für die Champions League in der Tasche.

09.09.2015

Für die Volleyballerinnen des Dresdner SC geht es am Sonntagnachmittag um alles: Ab 14 Uhr empfangen die Dresdnerinnen den VC Wiesbaden zum Entscheidungsspiel des Halbfinals.

09.09.2015
Anzeige