Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Fußballfans gegen Homophobie zeigen Flagge in Dresden
Sportbuzzer Sport Regional Fußballfans gegen Homophobie zeigen Flagge in Dresden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:20 09.09.2015
Die Aktion "Fußballfans gegen Homophobie" hat am Samstag in Dresden Flagge gezeigt. Quelle: Georg Wehse

Die Fans des DSC hatten eigentlich schon in der Vorsaison angefragt, berichtet Christian Rudolph, einer der Initiatoren von Fußballfans gegen Homophobie. Dieses Wochenende habe es dann endlich geklappt. Denn die Fahne ist inzwischen fast jedes Wochenende irgendwo in Deutschland im Einsatz, hing schon bei Spielen der Freizeitliga Berlin und auch schon beim Hamburger SV in der Bundesliga.

Die Initiative widmet sich wie der Name schon sagt dem Kampf gegen schwulenfeindliche Äußerungen auf und neben dem Fußballplatz. Vorwürfe, das sei weniger wichtig als das Engagement gegen Rassismus oder Gewalt, kann Rudolph nicht nachvollziehen. Diskriminierung jedweder Form gelte es entgegenzutreten, sagt er.

Entstanden ist die Initiative vor etwa einem Jahr. Zur Fare-Aktionswoche 2011 malten Fans von Tennis Borussia Berlin das Banner. Später machte das Banner immer mehr die Runde, T-Shirts und Aufkleber kamen hinzu. Inzwischen gab es in Aachen ein erstes Netzwerktreffen mit rund 60 Teilnehmern, die sich künftig noch stärker Bildungsangeboten zur Sensibilisierung für das Thema widmen wollen.

Zudem soll natürlich das Banner der Aktion weiter durch die Stadien touren. „Wir lehnen keine Gruppen grundsätzlich ab“, so Rudolph. Bei manchen Anfragen habe es in der Vergangenheit aber intensive Diskussionen gegeben, ob deren Kurve der richtige Ort sei. Bei Tennis Borussia hänge die Fahne jedenfalls kaum noch. Dafür wirbt dort inzwischen sogar eine Werbebande für die Aktion.

sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden muss zwei Spiele auf seinen Kapitän Robert Koch verzichten. Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sperrte den Mittelfeldspieler am Montag.

09.09.2015

Irritation über die Ergebnisse des Dresden-Marathons am Sonntag: In der vorläufigen Ergebnisliste, die bis zum frühen Montagnachmittag im Internet zu lesen war, tauchte als bester Deutscher der Berliner Matthias Raffelt auf, der die zweite Streckenhälfte von rund 21 Kilometern in 45 Minuten absolviert haben soll – das wäre ein neuer Weltrekord.

09.09.2015

Der Kenianer Agnesius Kiplagat Maiyo hat am Sonntag den 14. Dresden-Marathon gewonnen. In 2:16:36 Stunden verwies der 28-Jährige Vorjahressieger Isaac Cheruiyot Chesiny (2:16:57) und Daniel Kipkemei Tanui (2:17:41) auf die Plätze.

09.09.2015