Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Füchse gegen die Spitzenteams noch zu grün hinter den Ohren
Sportbuzzer Sport Regional Füchse gegen die Spitzenteams noch zu grün hinter den Ohren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:39 04.10.2017
Quelle: Verein
Anzeige
Weisswasser

Die Spielplaner wollten es so, dass die Lausitzer Füchse bereits am dritten Punktspielwochenende auf die beiden DEL2-Vorjahresfinalisten trafen. Nach dem 2:9 in Frankfurt und dem 2:3 daheim gegen Bietigheim kann das Fazit nur lauten: Die Duelle mit Meister und Vizemeister der letzten Saison kamen für das junge und neu formierte Füchse-Team etwas zu früh.

Dabei starteten die Weißwasseraner in Frankfurt gut. Im Feldspiel gleichwertig, besorgte Viktor Lennartsson im Powerplay sogar das 1:0. Doch kurz vor der ersten Sirene nahm das Unheil seinen Lauf: Yannick Mund brachte unbedrängt die Scheibe nicht aus dem Verteidigungsdrittel, während der Rest des Teams nach vorne stürmte. Das gab den Hessen eine Zwei-auf-eins-Situation, die eiskalt zum 1:1 genutzt wurde. Kurz danach kann auch André Mücke den Puck nicht in die Mittelzone befördern. Und Frankfurt klinkt zum 2:1 ein. Als die Lausitzer dann zu Beginn des Mittelabschnitts noch in doppelte Unterzahl gerieten, zwei Gegentreffer kassieren und nach einem Stockwurf auch noch einen Penalty gegen sich bekamen, den die Löwen nutzten, war das Match gelaufen. „Die haben sich dann in einen Rausch gespielt, während wir mit jedem Gegentreffer mehr ins Psycho-Loch fielen“, beschrieb Verteidiger Roberto Geiseler die Szenerie, bei der sich die Blau-Gelben wenigstens erfolgreich gegen eine zweistellige Schlappe stemmten.

„Wir hatten nach dem Spiel bei den Löwen eine Reaktion der Mannschaft erwartet. Die ist gekommen, die Jungs haben Charakter gezeigt. Aber wir mussten nochmals bitteres Lehrgeld zahlen. Das gehört eben dazu“, bilanzierte der Co-Trainer der Ostsachsen, Robert Hoffmann, nach der Heimniederlage gegen Bietigheim. Bezeichnend zwischen jung und draufgängerisch sowie abgezockt war schon die Anfangsphase. Nach etwa einer Minute traf erst Christopher Bodo den Pfosten des Bietigheimer Tores. Den Nachschuss setzte Feodor Boiarchinov vorbei. Im direkten Gegenzug ergab sich eine Zwei-auf-eins-Situation, die die Steelers zur frühen Führung nutzten. Derweil die Oberlausitzer weiter drängten, nutzte der Vizemeister einen im Mitteldrittel abgefangenen Querpass zum 2:0.

„Ich hatte erwartet, dass die Füchse wie die Feuerwehr starten würden. Sie hätten es durchaus verdient, in Führung zu gehen. Nachdem wir praktisch aus drei Chancen drei Tore gemacht hatten, haben sich die Füchse hervorragend zurückgekämpft. Zumindest ein Unentschieden wäre gerecht gewesen“, lobte Gäste-Trainer Kevin Gaudet nach dem Match. Aber Zählbares gab es eben nicht. Trotz der beiden Spielverluste ist für Roberto Geiseler die EHC-Mannschaft auf dem richtigen Weg: „Es waren Kleinigkeiten, die uns diesmal bessere Resultate kosteten. Aber die sind abstellbar. Wir müssen einfach öfter die richtigen Entscheidungen treffen. Dann werden wir auch wieder gewinnen, um erneut die Top-sechs anzugreifen.“

Von Sebastian Matthieu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die 25-jährige Louisa Werner (TC Bad Weißer Hirsch) war mit zwei Titelgewinnen die erfolgreichste Teilnehmerin der am Wochenende auf der Anlage von RC Sport Leipzig ausgetragenen Sächsischen Tennis-Meisterschaften im Doppel und Mixed.

04.10.2017

Die Dresdner Galopp-Trainer sind weiter auf Erfolgskurs. So feierte Stefan Richter beim Renntag in Magdeburg mit dem Sieg des dreijährigen Hengstes Baldus seinen 20. Jahreserfolg in Deutschland. Gestern in Berlin-Hoppegarten konnte er sich zudem über die zweiten Plätze von Palace King und Adao freuen.

04.10.2017

Vom 10. bis zum 13. Oktober laden die Dresden Titans alle Kinder zwischen sieben und elf Jahren zum Basketball-Feriencamp ein. In der Sporthalle der 25. Grundschule können die Kinder unter Betreuung von ausgebildeten Trainern ihre Skills im Passen, Dribbeln und Werfen verbessern.

03.10.2017
Anzeige