Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Google+
Erster klarer Sieg für den Serienmeister

Hallentennis Erster klarer Sieg für den Serienmeister

Die Hallentennis-Oberliga der Damen bestreitet am Wochenende nach einwöchiger Punktspielpause ihren zweiten Spieltag. Seit es diese höchste Hallenspielklasse gibt, und das ist seit Winter 2011/12 der Fall, hat es nur einen Titelträger gegeben, nämlich Blau-Weiß Blasewitz

Voriger Artikel
Damen vom Dresdner SC wollen in Vilsbiburg punkten
Nächster Artikel
HC Elbflorenz muss in Hamm dickes Brett bohren



Quelle: Verein

Dresden/Zwickau. Die Hallentennis-Oberliga der Damen bestreitet am Wochenende nach einwöchiger Punktspielpause ihren zweiten Spieltag. Seit es diese höchste Hallenspielklasse gibt, und das ist seit Winter 2011/12 der Fall, hat es nur einen Titelträger gegeben, nämlich Blau-Weiß Blasewitz. Obwohl in der Halle bisher noch nie ausländische Profis zum Einsatz kamen, wurde das junge Team aus dem Waldpark damit sechsmal in Folge Meister. Doch der Auftakt zeigte, dass das für die Zukunft keinesfalls ein Selbstläufer ist. Vor zwei Wochen entschied Blasewitz das Dresdner Derby gegen den TC Bad Weißer Hirsch nur knapp für sich. Beim 4:4 und Gleichstand auch nach Sätzen (4:4) entschieden die kleinen Punkte mit 37:32 die Begegnung für den Favoriten. Allerdings musste der Meister ohne einige seiner besten Spielerinnen antreten. Neben der verletzten Landesmeisterin Emily Welker (17) fehlte auch Lina Lächler (18).

An diesem Sonnabend stehen die Blasewitzerinnen beim 1. TC Zwickau von der Papierform vor einer lösbaren Aufgabe. Die Zwickauerinnen verloren vor zwei Wochen in Crimmitschau ihr Auftaktspiel gegen den VTC Reichenbach mit 0:8. „Wir nehmen Zwickau nicht auf die leichte Schulter, in Bestbesetzung können wir aber aus den verschiedensten Gründen erneut nicht antreten. Emily Welker geht es zwar wieder besser, doch mit Blick auf die nächste Woche in Essen stattfindenden deutschen Jugendmeisterschaften verzichten wir auf ihren Einsatz. Auch Lina Lächler fällt wieder aus“, unterstreicht Trainer Thomas Völker. Für Blasewitz kommt damit in Zwickau mit Laura Kretzschmar (19), Johanna Wirlitsch (17), Emily Junghans (17) und Marlene Martin (14) eine extrem junge, aber hoffnungsvolle Truppe zum Einsatz.

Indes wird der zweite Spieltag in der Herren-Oberliga erst in einer Woche ausgetragen. Dann steht gleich das Derby zwischen Blasewitz und dem SV Dresden-Mitte auf dem Programm. Beide sind mit Niederlagen in die Saison gestartet.

Von Rolf Becker

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr