Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Emily Welker zahlt noch Lehrgeld bei Leipzig Open
Sportbuzzer Sport Regional Emily Welker zahlt noch Lehrgeld bei Leipzig Open
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:13 16.08.2017
Anzeige
Leipzig

Nach drei sehr harten Qualifikationstagen hat gestern Nachmittag bei den Leipzig Open, dem mit Abstand wichtigsten Tennis-Ereignis in Ostdeutschland, die entscheidende Phase begonnen. Dabei ist beim Auftakt der Spiele im Hauptfeld des mit 25 000 Dollar Preisfeld dotierten ITF-Weltranglistenturniers das völlig Normale eingetreten. Sachsens Landesmeisterin Emily Welker (17/Blau-Weiß Blasewitz) verlor gegen Agnes Bukta (Ungarn) mit 2:6, 4:6. Nach 85 Minuten nutzte die sechs Jahre ältere Ungarin gleich ihren ersten Matchball.

Schon vor dem Spiel sagten die Fakten sehr deutlich aus, wer in diesem Spiel die klare Favoritin ist. Die Ungarin bestreitet schon seit 2012 regelmäßig ITF-Turniere, und ihre Erfolgsquote ist wirklich ansehnlich. Immerhin hat sie schon acht davon im Einzel als Siegerin beendet, und im Doppel sind es sogar 13, zwei davon gewann sie übrigens mit der für Blasewitz spielenden Rumänin Irina Maria Bara. Für Emily Welker stellte das gestrige Spiel hingegen eine echte Premiere dar. Denn noch nie zuvor war die junge Blasewitzerin im Hauptfeld eines so hochkarätigen Turniers vertreten.

Im ersten Satz waren diese Kräfteverhältnisse auch deutlich sichtbar. Denn die wesentlich erfahrenere Ungarin dominierte mit ihrem druckvollen Spiel das Geschehen eindeutig. Im zweiten Satz leistete Welker viel größere Gegenwehr, führte mit 2:0 und holte einen 2:5-Rückstand noch einmal auf (4:5). Eine echte Siegchance hatte sie aber (noch) nicht.

Von rb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Johannes Vetter hat dem DLV bei der Weltmeisterschaft in London den einzigen Titel beschert. Dass der jetzt für Offenburg startende Athlet in der Stunde seines tollen Erfolges aber böse Giftpfeile in Richtung seines Ex-Vereines DSC und seiner beiden früheren Trainer losschickte, fand in der alten Heimat nicht unbedingt Beifall.

15.08.2017

Für Maria Hartmann ging der Arbeitstag mit einer großen Überraschung los. Die DSC-Wasserspringerin, die bei der Masters-Weltmeisterschaft in Budapest dreimal Gold gewonnen hatte und am Sonntag wieder in der Heimat gelandet war, wurde mit einem Überraschungsempfang gebührend gefeiert.

15.08.2017

Thomas Hoffmeister und Robert Petzold aus Dresden haben am Wochenende den Erzgebirgs-Rad-Marathon „Krusnoton“ gewonnen. Souverän fuhren die beiden Radsportler vom Team Elbspitze des Vereins ST Erzgebirge mit fast 15 Minuten Vorsprung über die Ziellinie im Start- und Zielort Teplitz.

15.08.2017
Anzeige