Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Eislöwe Reed fällt nach OP länger aus
Sportbuzzer Sport Regional Eislöwe Reed fällt nach OP länger aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:07 01.11.2017
Quelle: Verein
Anzeige
Dresden

Die Dresdner Eislöwen müssen auf jeden Fall länger auf Stürmer Harrison Reed verzichten. Nachdem sich der 29-jährige Kanadier im Spiel gegen die Frankfurter Löwen am Sonntag den linken Außenknöchel gebrochen hatte, wurde er noch am gleichen Abend operiert. Wie Eislöwen-Sprecherin Eva Wagner mitteilte, wurde der Bruch mit einer Platte und Schrauben versorgt. Am morgigen Donnerstag könne Reed das Krankenhaus höchstwahrscheinlich verlassen. In etwa sechs Wochen sei eine weitere OP zur Entfernung einer Schraube notwendig. „Wir lange er insgesamt ausfallen wird, kann man jetzt noch nicht sagen“, so Wagner. Der Stürmer war erst in der vergangenen Woche verpflichtet worden, hatte in Freiburg sein Comeback mit einem Tor im blau-weißen Dress gegeben und hatte auch beim 5:1-Erfolg gegen Meister Frankfurt einen Treffer zum Erfolg beigetragen.

Von Astrid Hofmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In der Hauptstadt gehen die DSC-Volleyballerinnen am Mittwochabend als klarer Favorit ins nächste Bundesliga-Spiel. Beim Ausbildungsteam VC Olympia Berlin zählt für die Mannschaft von Trainer Alexander Waibl nichts anderes als ein klarer Sieg.

31.10.2017

Nach zwei Siegen in Folge reisen die Dresden Titans am Mittwoch zum nächsten Auswärtsspiel nach Frankfurt. Am Main treffen die Sachsen auf die Fraport Skyliners Juniors, die Reserve des Frankfurter Bundesliga-Teams. Da die BBL-Mannschaft erst am Wochenende spielt, stehen dem Frankfurter Pro-B-Team leider alle Talente zur Verfügung.

31.10.2017

Die Dresdner Eislöwen ihre Siegesserie fortgesetzt und auch Meister Frankfurt mit 5:1 vernascht. Doch der Jubel über den fünften Sieg in Folge und das erste Sechs-Punkte-Wochenende der Saison war getrübt. Denn Harrison Reed, der erst sein zweites Spiel für die Blau-Weißen bestritt, verletzte sich schwer.

30.10.2017
Anzeige