Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Dynamo bietet ManCitys Weltstars Paroli
Sportbuzzer Sport Regional Dynamo bietet ManCitys Weltstars Paroli
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:08 09.09.2015
Innsbruck

[gallery:600-24462405P-1]

Von Tina Hofmann, Innsbruck

Innsbruck (DNN). Rund 2000 Dynamo-Fans hatten sich gestern auf den Weg nach Innsbruck gemacht, um den zweiten Vergleich der Vereinsgeschichte mit Manchester City zu sehen. Während am 27. Juli 1991 drei Tore fielen und Dresden dank eines Doppelschlages von Torsten Gütschow mit 2:1 gewann, mussten sich die treuen Anhänger unter den 4650 Zuschauern im Tivoli gestern mit einem 0:0 zufrieden geben.

Doch enttäuscht war niemand, dass es gegen den aktuellen englischen Meister nicht zu mehr reichte. Erst recht nicht SGD-Trainer Ralf Loose: "Es war für uns ein sehr gelungener Test gegen einen Top-Gegner. Die Jungs waren hochmotiviert und haben es taktisch sehr gut gemacht. Sie haben in vielen Situationen die Ruhe bewahrt und schöne Kombinationen gezeigt."

ManCitys Trainer Roberto Mancini hatte in der Startelf mit Carlos Tevez, Vincent Kompany, Kolo und Yaya Touré, Sergio Aguero und Pablo Zabaleta einige große Namen aufgeboten. Während sein Kollege Loose diesmal völlig entspannt auf der Bank saß, erhob sich der Italiener schon in der 16. Minute, um Anweisungen zu geben. Zu behäbig wirkten seine Schützlinge nach der hohen Trainingsbelastung, sie hielten zwar den Ball, brachten aber nach vorn nichts zustande. Mickael Poté hätte in der 29. Minute dagegen das 1:0 für die Schwarz-Gelben erzielen können, doch der City-Schlussmann parierte.

In der zweiten Hälfte wechselte Loose dann fast die komplette Elf aus und brachte mit dem Deutsch-Mazedonier Hasan Pepic und dem Kameruner Armand Ella Ken zwei Testspieler. "Wir werden sicher Gespräche führen und dann entscheiden. Zunächst müssen wir aber natürlich überprüfen, ob es zu einer Verpflichtung reicht", sagte Loose über Pepic.

Sein Debüt im Dynamo-Tor gab zudem Neuzugang Florian Fromlowitz. In der 67. Minute wurde der neue Schlussmann das erste und einzige Mal richtig geprüft, als Vladimir Weiß versuchte, ihn mit einem Lupfer zu überwinden. "So ein Einstand macht es mir natürlich leichter, und es ist einfach schön, dass ich jetzt ohne Schmerzen trainieren kann. Das Spiel war für jeden eine super Herausforderung", erklärte der neue Keeper.

Dynamo, 1. Halbzeit: Kirsten - Gueye, Brégerie, Savic, Schuppan - Solga, Papadopoulos - Köz, Losilla, Trojan - Poté

Dynamo, 2. Halbzeit: Fromlowitz - Köz (75. Leistner), Thoelke, Jungwirth, Subasic - Franke, Fiel - Koch, Losilla (75. Jungnickel), Ella Ken - Pepic (89. Müller)

Markus Scholz stieß gestern wieder zur Mannschaft und trainiert heute mit.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 18.07.2012

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Trainingslagern gibt es für Fußballer mit schweißtreibenden, intensiven Einheiten meist nur wenig Grund zur Freude.

09.09.2015

Als englischer Premier-League-Sieger kann man schon einmal auf die Idee kommen, im beschaulichen Seefeld die Kirchenglocken abstellen zu lassen, damit die millionenschweren Ballkünstler auch ungestört schlummern und vom Gewinn der Champions League träumen können.

09.09.2015

Geisterspiele und Geldstrafen sorgen bei Offiziellen und Fans von Dynamo Dresden immer wieder für Unmut. Chaoten, die wild über die Stränge schlagen, sind ein Grund für die Sanktionen.

09.09.2015
Anzeige