Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+
Dynamo-Profi Trojan: "Wir wollen es diesmal besser machen"

Dynamo-Profi Trojan: "Wir wollen es diesmal besser machen"

Nach dem 3:0-Pokalerfolg am Montag in Chemnitz setzt Dynamo Dresden heute Mittag (Anstoß 13 Uhr) alles daran, auch in der Liga den ersten Sieg einzufahren.

Dresden .

Dresden (DNN). Nach dem 3:0-Pokalerfolg am Montag in Chemnitz setzt Dynamo Dresden heute Mittag (Anstoß 13 Uhr) alles daran, auch in der Liga den ersten Sieg einzufahren. Beim nach zwei Niederlagen noch mehr unter Druck stehenden Schlusslicht MSV Duisburg möchten sich die Schwarz-Gelben weiter vom Tabellenende entfernen, um keine Unruhe im Umfeld aufkommen zu lassen.

Welche Pokal-Duelle heute im Studio des Bezahlsenders Sky von Sophia Thomalla und Hansi Flick gezogen werden, das bewegt Dynamo-Trainer Ralf Loose derzeit gar nicht: "Ich bin froh, dass die Auslosung erst am Samstagabend stattfindet und wir uns voll auf das Spiel in Duisburg konzentrieren können." Der erste "Dreier" auf dem Punktekonto dürfte die Vorfreude auf die Stunden später folgende Pokal-Lotterie aber rasch anwachsen lassen.

In der MSV-Heimstatt, die aktuell den wohl sperrigsten Namen aller deutschen Stadien trägt: "Schau-ins-Land-Reisen-Arena", haben die Dresdner auch noch eine offene Rechnung zu begleichen. In der vergangenen Saison, fast auf den Tag genau vor einem Jahr, unterlag Dynamo an Ort und Stelle mit 0:3 (0:1).

Dabei waren die Gäste damals forsch gestartet: Ausgerechnet Filip Trojan, gerade von Duisburg nach Dresden gewechselt, begann vor 12 657 Fans furios und scheiterte nur an Florian Fromlowitz (jetzt bei Dynamo Ersatzkeeper) und der Latte. Als Jurgen Gjasula dann aber einen Eckball auf Branimir Bajic zirkelte und der Bosnier zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt für Dynamo die Duisburger Führung erzielte (44.), geriet der damalige Liga-Neuling ins Hintertreffen. Mutig drängte die Loose-Elf auf den Ausgleich, vergab einen "Riesen" durch Marcel Heller (48.) und wurde durch einen Treffer von Emil Jula (79.) und ein Eigentor von Cheikh Gueye (90.) doch noch zweimal kalt erwischt. Trojan erinnert sich ungern an seine erste Rückkehr an die Wedau: "Wir haben damals 3:0 verloren, deshalb habe ich das Spiel schnell vergessen. Wir haben damals gut angefangen und unglücklich verloren." Der Tscheche versprach: "Wir wollen es diesmal besser machen als im letzten Jahr."

Die Chancen dafür stehen gut, denn Loose kann aus dem Vollen schöpfen. Nicht einmal für Ex-Spielführer Cristian Fiel war Platz im 18er Kader, weil das Lazarett verwaist und kein Spieler gesperrt ist. MSV-Trainer Oliver Reck hat da andere Sorgen: Durch die Verletzungen von Jurgen Gjasula, Julian Koch, Timo Perthel und Markus Bollmann sowie der Rot-Sperre von Kevin Wolze fehlen ihm gleich fünf Spieler. Auch ob der angeschlagene Brasilianer Antonio da Silva (kam vom BVB) dem Team helfen kann, scheint offen. Sicher hochmotiviert ist Ranisav Jovanovic, der aus Düsseldorf herüberwechselte. Dass Dynamos Aufstiegsheld von 2004 gegen die SGD immer brennt, bewies er zuletzt im Vorjahr, als er der Fortuna in Düsseldorf in letzter Sekunde zum 2:1-Sieg verhalf.

Sollte das heutige Abenteuer schiefgehen, wird Ralf Loose nicht in Panik verfallen. Nach drei Spielen ohne Sieg von einem Liga-Fehlstart zu sprechen, wäre ihm zu früh: "Da muss man schon drei Heim- und drei Auswärtsspiele abwarten." Ein Sieg heute Nachmittag und ein Traumlos am Abend würden ihn aber gewiss viel ruhiger schlafen lassen.

Schiedsrichter ist heute Tobias Christ aus Kaiserslautern.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 25.08.2012

Jochen Leimert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr