Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Dynamo Dresdens A-Jugend mit missglücktem Start ins Abenteuer Bundesliga
Sportbuzzer Sport Regional Dynamo Dresdens A-Jugend mit missglücktem Start ins Abenteuer Bundesliga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 09.09.2015

Spielführer Dominic Baumann mit einem Kopfball nach Flanke von Paul Milde verkürzte (25.). Zehn Minuten nach Wiederanpfiff brachte Marco Fischer seinen Gegenspieler zum Straucheln und sah dafür Rot wegen Unsportlichkeit; den Elfmeter verwandelte Dümmel. Parduhn erhöhte (70.), ehe Patrick Jahn, wiederum nach Vorarbeit von Milde noch einmal Kosmetik betrieb (75.). Thiel besorgte den Endstand (80.).

Trainer David Bergner gab "eine verdiente Niederlage" zu: "Ich will nicht von Lehrgeld sprechen, aber wir haben mit individuellen Fehlern Geschenke verteilt. Der Elfmeter war vielleicht berechtigt, jedoch der Feldverweis zu hart. Danach wurde es brutal schwer. Zum Fußball gehört Leidenschaft, die habe ich etwas vermisst."

Dynamo: Tietz - Maresch (74. Hauptmann), Malembana (65. Meinel), Fischer, Weihrauch - Kratz, Fluß - Stefaniak, Baumann, Milde (88. Krautschick) - Henschel (46. Jahn)

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 12.08.2013

güfra

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Auftakt der Dynamos ging schief - 0:2 (0:0) unterlagen die Schwarz-Gelben gegen Energie Cottbus. Die Treffer erzielte Danny Breitfelder (51., 65.). Dabei war für die Dresdner durchaus mehr möglich: Denn Wete Kiesse, Konstantin Eder sowie Kapitän Johann Weiß mit einem Kopfball vergaben günstige Gelegenheiten.

09.09.2015

Für die Volleyballer des VC Dresden ging es von Freitag bis Sonntag richtig rund. Athletik-Coach Tell Wollert und Co-Trainer Stefan Thormeyer ließen ihre Schützlinge im Feriendorf Langebrück kräftig schwitzen.

09.09.2015

Glück und Leid lagen am dritten Galopp-Renntag in Seidnitz bei den Lokalmatadoren sehr eng zusammen. Gleich zum Auftakt gab es für Trainerin Claudia Barsig einen Schock.

09.09.2015
Anzeige