Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Dynamo Dresden sieht Aue nach Kartenverkauf in der Haftung
Sportbuzzer Sport Regional Dynamo Dresden sieht Aue nach Kartenverkauf in der Haftung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:15 09.09.2015
Ritter reagierte mit Verwunderung auf das Vorgehen des Liga-Rivalen. Quelle: Arno Burgi
Anzeige

„Wir haben nach den Krawallen in Kaiserslautern beschlossen, auf die Fans zu verzichten, weil wir Schaden vom Verein fernhalten wollten und uns einfach auch aus der Haftung nehmen wollen, wenn etwas passieren sollte“, sagte Andreas Ritter, Präsident des Dresdner Fußball-Zweitligisten, am Dienstag.

Ritter reagierte mit Verwunderung auf das Vorgehen des Liga-Rivalen. „Erst wurden uns nur 1500 Karten angeboten. Nach unserer Fanverzichts-Maßnahme wollte Aue auf einmal eine Entschädigungszahlung, die wesentlich höher lag, als das Kartenkontingent von 1500 Tickets. Dem haben wir nicht zugestimmt. Nun, da Aue die Karten selbst verkauft, gibt es auf einmal 2700“, meinte Ritter.

Dynamo Dresden hatte nach den Randalen von Teilen seiner Fans in Kaiserslautern beschlossen, freiwillig auf eigene Anhänger bei den Spielen in Aue, bei Eintracht Braunschweig und eventuell beim 1. FC Union Berlin zu verzichten und für diese Partien keine Tickets anzubieten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine Stunde früher als angekündigt hat am Dienstagvormittag der Karten-Sonderverkauf für das Dynamo-Auswärtsspiel am 10. März in Aue begonnen. Schon um 9 statt um 10 Uhr öffnete der Refresh-Store im Elbepark, weil eine große Schar von Dynamo-Fans vor dem Geschäft wartete.

09.09.2015

Der DDR-Staatsapparat hat die Fanszene von Dynamo Dresden in den 1980er-Jahren massiv überwacht, aber kein wirksames Mittel gegen Gewaltexzesse und rechtsextreme Tendenzen gefunden.

09.09.2015

Eigentlich wollen der Verein und seine Anhänger rund um den 12. April das 60-jährige Bestehen der Marke Dynamo Dresden feiern, doch nun ist Streit zwischen der Vereinsspitze und einem Teil der Fanszene ausgebrochen.

09.09.2015
Anzeige