Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° Schneeschauer

Navigation:
Google+
Dresdner Eislöwen verpflichten Matt Siddall

Eishockey Dresdner Eislöwen verpflichten Matt Siddall

Die Dresdner Eislöwen haben jetzt die zweite Kontingentstelle besetzt. Nach Verteidiger Shawn Boutin verpflichtete der Zweitligist nun Stürmer Matt Siddall. Der 32-jährige Kanadier spielte zuletzt in der EBEL-League und war in der abgelaufenen Saison zuerst für den Dornbirner EC im Einsatz.

Der Kanadier Matt Siddall kommt vom Dornbirner EC.

Quelle: imago/Eibner Europa

Dresden. Die Dresdner Eislöwen haben jetzt die zweite Kontingentstelle besetzt. Nach Verteidiger Shawn Boutin verpflichtete der Zweitligist nun Stürmer Matt Siddall. Der 32-jährige Kanadier spielte zuletzt in der EBEL-League und war in der abgelaufenen Saison zuerst für den Dornbirner EC im Einsatz. Als der ihn jedoch wegen Formschwäche aussortierte, wechselte Siddall innerhalb der Liga zu Graz. Im Dress der Steirer absolvierte er 15 Einsätze und erzielte dabei sieben Tore, musste wegen einer Verletzung zwischenzeitlich passen.

Der 1,85 m große Stürmer wurde in North Vancouver geboren, begann seine Karriere bei den Langley Hornets. Im Jahr 2004 wurde Siddall von den Atlanta Trashers gedraftet, kam jedoch in dieser Spielklasse nie zum Einsatz. Es folgten vier Jahre im Trikot der Northern Michigan University, bevor er in der AHL sowie der ECHL für die Chicago Wolves, die Gwinnett Gladiators und die Victoria Salmon Kings auflief. In der Saison 2011/2012 wagte er den Sprung nach Europa, gab seinen Einstand beim schottischen Verein Five Flyers in der höchsten Spielklasse des britischen Eishockeys. Nach 32 Spielen mit 16 Toren und 15 Vorlagen, verstärkte er zu Jahresbeginn 2012 die Offensive des kroatischen Vereins Medvescak Zagbreb und kam damit zu seinen ersten EBEL-Einsätzen. Danach spielte er in Italien für Cortina und Ritten, wurde mit den Rittenern Meister. Er wechselte dann nach Innsbruck und 2015 nach Dornbirn, wo er 49 Scorerpunkte erzielte, aber auch 125 Strafminuten kassierte. Insgesamt kann er auf die Erfahrung von 184 Partien in der EBEL verweisen. Jetzt freut sich Siddell auf die neue Herausforderung bei den Eislöwen, wird mit der Familie nach Dresden kommen. Eislöwen-Trainer Franz Steer sagt: „Matt ist ein bulliger Stürmer-Typ, der dorthin geht, wo es weh tut. Aber er besitzt auch echte Scoring-Qualitäten.“

Von Astrid Hofmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr