Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Dresdner Eislöwen verlängern mit Hanusch und Stefaniszin
Sportbuzzer Sport Regional Dresdner Eislöwen verlängern mit Hanusch und Stefaniszin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:42 25.04.2018
Blick in die Dresdner Eishalle. Quelle: imago
Dresden

Die Dresdner Eislöwen haben am Dienstag zwei weitere Vertragsverlängerungen verkündet. So werden Torhüter Sebastian Stefaniszin und Verteidiger Steve Hanusch weiterhin das blau-weiße Trikot tragen. Da auch schon Marco Eisenhut seinen Kontrakt verlängerte, bleibt den Elbestädtern das Goalie-Duo der abgelaufenen Spielzeit erhalten. Aber auch viele andere Cracks werden ab September erneut für die Eislöwen auflaufen, wie ein Blick auf den Kader 18/19, der auf der Homepage des Zweitligisten zu finden ist, bereits ausweist.

Neben den schon verkündeten Vertragsverlängerungen der Stürmer Martin Davidek, Alexander Höller und Harrison Reed (Thomas Pielmeier hat ohnehin noch Vertrag) werden auch Steven Rupprich, Dominik Grafenthin, Timo Walther, Mike Glemser und Nick Huard weiter für die Elbestädter auf Torejagd gehen. In der Verteidigung stehen neben Kapitän René Kramer und Steve Hanusch auch Sebastian Zauner, Petr Macholda und Tomas Schmidt wieder im Aufgebot. Aus dem eigenen Nachwuchs kommen dazu Arne Uplegger, der in der vergangenen Saison bereits Zweitliga-Luft schnupperte, Georg Saakyan, Tim Heyter und Timon Ribnitzky. Als einziger auswärtiger Neuzugang wurde vor wenigen Tagen Wade MacLeod vorgestellt.

Damit sind die Verantwortlichen mit den Kaderplanungen schon sehr weit, haben einschließlich der Eigengewächse bislang 21 Cracks im Aufgebot.

Von Astrid Hofmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

DSC-Schwimmer Georg Schubert hat bei den German Open in Berlin gleich drei Vereinsrekorde geknackt. Gleich zwei davon nahm der 17-Jährige dem Dresdner Ex-Weltmeister Dirk Richter ab. So war Schubert über 50 m Freistil in 23,19 s elf Hundertstel schneller als Richter 1993 und über 200 m Freistil verbesserte der junge DSC-Athlet in 1:52,99 Minuten die alte Bestmarke deutlich (1:53,69/1992).

24.04.2018

Der Dresdner Ruderclub hat am Montag ein neues Trainerhaus in Besitz genommen. Das alte, mit Asbestzementplatten versehene Haus war marode, durch die Hochwasser von 2002 und 2013 schwer geschädigt und nicht mehr wirtschaftlich zu sanieren.

24.04.2018

In der 2. Bundesliga feierte der Aufsteiger aus Dresden am Sonntag einen weiteren Sieg. Im Ostderby beim ThSV Eisenach setzten sich die Sachsen dank einer konzentrierten Leistung durch und liegen nun auf Rang elf der Tabelle. Am Freitag hatte der HCE bereits den Tabellenletzten Saarlouis bezwungen.

23.04.2018