Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Dresdner Eislöwen starten auswärts
Sportbuzzer Sport Regional Dresdner Eislöwen starten auswärts
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:35 10.07.2017
  
Anzeige
Dresden

 Die Dresdner Eislöwen starten auswärts in die neue DEL-Saison. Wie der Verein mitteilte, beginnt die Saison am 15. September mit einem Spiel bei den Kassel Huskies. Zwei Tage später, am 17. September, reist dann der ESV Kaufbeuren zum ersten Spiel in Dresden an. Anpfiff für das erste Eislöwen-Heimspiel wird 17 Uhr sein, kündigte der Verein an.

DEL2 SPIELPLAN 2017-2018 (511,9 kB)

„Am ersten Punktspielwochenende bekommen wir es gleich mit zwei Teams zu tun, die in der letzten Saison zu überzeugen wussten und uns alles abverlangen werden. Wir freuen uns auf diese Herausforderung“, so Cheftrainer Franz Steer.

Bis zum 4. März 2018 geht die Hauptrunde der DEL 2. Je nach Verlauf schließen sich dann sofort die Pre-Playoffs an. Die Playoffs oder Playdowns beginnen am 13. März, spätestens am 27. April steht der neue Meister der zweiten Liga fest.

Von sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Sport Regional Hochschulmeisterschaften im Geräteturnen - Dresdner Studentin Stefanie Hamann holt fünf Medaillen

Fünf Starts, fünf Medaillen: Die Dresdnerin Stefanie Hamann vom VSG Pirna hat an diesem Wochenende bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften im Gerätturnen in Würzburg jeweils einmal Gold und Bronze sowie dreimal Silber errungen. Die 25-jährige Studentin der Verfahrens- und Naturstofftechnik war als einzige Sportlerin der TU Dresden bei den Einzelwettbewerben gestartet.

10.07.2017

Im großen Ganzen ist Braunschweig das beste Team im deutschen Football. Das stellten die New Yorker Lions am Sonnabendnachmittag im Heinz-Steyer-Stadion erneut unter Beweis. Und dennoch hatte man als Fan der Dresden Monarchs den Eindruck, dass nur Kleinigkeiten fehlten, um wenigstens auf Augenhöhe mit dem Serienmeister zu agieren.

10.07.2017

Mit drei Würfen über 87 m und der Spitzenweite von 89,35 m – Meisterschaftsrekord – ließ Johannes Vetter der Konkurrenz keine Chance. Für Lars Hamann dauerte es bis zum vierten Durchgang des Speerwurf-Finales, ehe der DSC-Hoffnungsträger mit 81,07 m vorn anklopfte. Doch diese Weite reichte in Erfurt nur zu Rang vier.

10.07.2017
Anzeige