Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Dresdner Eislöwen starten Dauerkartenverkauf für Saison 2018/2019
Sportbuzzer Sport Regional Dresdner Eislöwen starten Dauerkartenverkauf für Saison 2018/2019
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:18 12.02.2018
Die Dresdner Eislöwen starten erstmals bereits während der laufenden Spielzeit den Dauerkartenverkauf für die neue Saison.   Quelle: Verein
Anzeige
Dresden

 Die Dresdner Eislöwen starten erstmals bereits während der laufenden Spielzeit den Dauerkartenverkauf für die neue Saison. Die günstigsten Jahreskarten für 2018/2019 kosten 349 Euro (Vollzahler) im Stehplatzbereich und 475 Euro (Vollzahler) für einen Sitzplatz.

Die Dauerkarte bietet einige Vorteile: Die Inhaber können alle Vorbereitungs-, Hauptrunden-, (Pre)-Playoff- oder Playdownspiele der Eislöwen ohne Vorverkaufs-Gebühr oder Topspiel-Zuschläge sehen. Außerdem kommen Dauerkartenbesitzer schneller in die EnergieVerbund Arena, da sie die Halle durch einen separaten Eingang betreten können. Der Fanshop und die „Freiberger Auszeit“ gewähren Vergünstigungen. Unter allen Dauerkarten-Käufern, die sich ihr Ticket bis 31. Juli 2018 sichern, werden Preise wie ein Platz auf dem offiziellen Mannschaftsfoto oder eine Arenaführung mit Trainingsbesuch verlost.

„Die Reservierung kann ab sofort vollzogen werden, die Rechnungslegung erfolgt allerdings erst nach Saisonende Anfang Mai“, kündigt Eislöwen-Geschäftsführer Volker Schnabel an. Die Dauerkarte ist uneingeschränkt übertragbar und kann auf Wunsch einiger Fans auch in zwei Raten gezahlt werden. Die Ausgabe der Dauerkarten erfolgt voraussichtlich Anfang August.

Von ttr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Am 20. Spieltag der 2. Basketball-Bundesliga ProB verpassten es die Dresden Titans, den vorzeitigen Einzug in die Playoffs aus eigener Kraft einzutüten. Dank des Sieges von Leverkusen über München sind die „Titanen“ dennoch vorzeitig für die Meisterschaftsrunde qualifiziert.

12.02.2018

Obwohl sich die Handballerinnen des HC Rödertal immer weiter steigern und sich beim VfL Oldenburg gut verkauften, blieben sie auch im 13. und letzten Hinrundenspiel sieglos. Der Erstliga-Aufsteiger unterlag beim Tabellenneunten mit 26:29.

12.02.2018

Das hatten sich die Handballer des HC Elbflorenz sicher anders vorgestellt. Sie wollten nach der siebenwöchigen EM-Pause im ersten Spiel ein Achtungszeichen setzen. Das aber ging daneben. Der Zweitliga-Aufsteiger verlor beim Wilhelmshavener HV nach schwacher zweiter Halbzeit mit 21:26.

12.02.2018
Anzeige