Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Dresdner Eislöwen feiern 4:1-Erfolg gegen Heilbronn
Sportbuzzer Sport Regional Dresdner Eislöwen feiern 4:1-Erfolg gegen Heilbronn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 09.09.2015
Feodor Boiarchinov von den Dresdner Eislöwen. Quelle: Dresdner Eislöwen

Die 2144 Zuschauer in der EnergieVerbund Arena konnten nach acht Minuten den Dresdner Führungstreffer durch Stefan Chaput bejubeln. Nur drei Minuten später gelang Alexander Ackermann allerdings der Ausgleich. Nach einem torlosen zweiten Abschnitt brachten Stefan Chaput (45.) und Carsten Gosdeck (47.) die Eislöwen auf die Siegerstraße. Stefan Chaput war es auch, der wie schon bei seinen vorherigen Treffen die Vorarbeit von Kris Sparre und Petr Macholda nutzte, um den 4:1-Endstand zu markieren. 

„Wir haben viel investiert, sind entschlossen in die Partie gegangen, aber am Schluss hat uns mit nur vier Verteidigern die Kraft gefehlt. Hinzu kommt am heutigen Abend eine starke Leistung von Dresdens Tormann. Das 4:1 geht in Ordnung“, sagte Heilbronn-Coach Igor Pavlov.  „Es war ein schwieriges Spiel mit hohem Tempo. Gerade im ersten Drittel hat Heilbronn sehr gut gespielt, viel Druck aufgebaut. Unser Grundgedanke war es, die Abwehr früh unter Druck zu setzen. Zunächst haben wir aber nicht zu 100 Prozent die richtige Abstimmung gefunden. Im zweiten Drittel ist unser Spiel besser geworden, aber Heilbronn war dennoch jederzeit gefährlich. In den letzten 20 Minuten konnten wir dann das umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten. Es ist uns gelungen, viele Scheiben vor das Tor zu bringen und ein schnelles Umkehrspiel zu zeigen“, sagte Eislöwen-Cheftrainer Thomas Popiesch.

DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Erstliga-Volleyballer der Cloud&Heat Volley Dresden treffen im Viertelfinale des DVV-Pokals in heimischer Halle auf die SVG Lüneburg. Das Spiel gegen den Aufsteiger findet am 10. Dezember statt.

09.09.2015

Alexander Waibl hatte eine lange Nacht. "Nach so einem Abend kann ich nicht gleich schlafen, da will ich auch gar nicht so schnell den Puls runterfahren. Ich habe mir das Video vom Spiel noch einmal in Ruhe angesehen, bin erst gegen fünf Uhr morgens ins Bett", erzählt der Trainer der DSC-Volleyballerinnen, der am Mittwoch mit seinem Team einen der bislang größten Erfolge auf internationalem Parkett feierte.

09.09.2015

Für Cristian Fiel ist der Donnerstag definitiv ein guter Tag, denn nach über einem Monat Pause wegen eines Muskelfaserrisses in der Wade kann der Dynamo-Kapitän am Vormittag wieder ins Mannschaftstraining einsteigen.

09.09.2015