Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Dresden soll Leistungszentrum werden
Sportbuzzer Sport Regional Dresden soll Leistungszentrum werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 03.02.2016
René Boese vom Drittligisten HC Elbflorenz wirft aufs Tor.  Quelle: Foto: Steffen Manig
Anzeige
Dresden

Dresden soll neben Leipzig und Aue drittes Handball-Leistungszentrum in Sachsen werden. Dieses Ziel verfolgt der Präsident des Drittligisten HC Elbflorenz, Uwe Saegeling. Deshalb sei man auf der Suche nach einem Regionaltrainer, um Nachwuchsarbeit vereinsübergreifend betreiben zu können. Der mit zehn Jahren noch junge Verein arbeitet intensiv an der Nachwuchs-Ausbildung.

„In Dresden wollen alle Kinder immer nur Fußball spielen. Erst wenn sie mit etwa elf Jahren in dieser Sportart nicht viel erreicht haben, kommen sie zum Handball. Dann ist es aber eigentlich schon zu spät“, sagte Saegeling. Deshalb wurde vermehrt bereits in Kindergärten für den Hallenballsport geworben. Inzwischen gibt es zwei Minimannschaften. In der nächsten Saison startet eine E-Jugend-Mannschaft des HC Elbflorenz.

Doch Saegeling sieht nicht nur seinen Verein. Er möchte neben Sachsens traditionell starken Nachwuchs-Hochburgen die Jugendarbeit in der Dresdner Region fördern. Ein Sportgymnasium gibt es bereits in Dresden, allerdings noch ohne Handball-Angebot.

Der Handball-Verband Sachsen (HVS) würde sich freuen, sieht derzeit aber keine Voraussetzungen für die ehrgeizigen Pläne. HVS-Vizepräsident Andreas Zschiedrich erklärte, als ersten Knackpunkt sehe er die schlechte Hallensituation in Dresden. Ausreichende Trainingszeiten könnten nicht angeboten werden. Mit der Fertigstellung der neuen, von Saegeling privat finanzierten, Elbforenz-Halle Ende März 2017 könnte dieses Problem gelöst werden. Eine weitere wichtige Voraussetzung sei derzeit auch nicht gegeben: Es gibt keine höherklassig spielenden Clubs in der Dresdner Region, weder im Jugend- noch im Erwachsenenbereich. Die in der 2. Liga beheimateten Damen vom HC Rödertal hat er dabei freilich unterschlagen.

Von dpa/DNN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Sport Regional Blasewitzerin wird erst im Endspiel gestoppt - Blasewitzerin wird erst im Endspiel gestoppt

Ani Amiraghyan kam in allen sieben Spielen im Einzel zum Einsatz und brachte es auf eine 5:2-Bilanz. Auch für die Saison 2016 ist sie beim beim Tennis-Drittligisten Blau-Weiß Blasewitz wieder fest eingeplant, und wird dann in den beiden Punktspielmonaten Mai und Juni wieder eine richtige Dresdnerin.

03.02.2016

Zum Abschluss ihres „Hessen-Ausflugs“ sind die Eislöwen in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Nach der 2:3-Niederlage am Sonntag in Kassel feierten die Dresdner am Mittwoch einen 4:2-Sieg (0:0, 3:1, 1:1) in Bad Nauheim.

03.02.2016

Nach der knappen 2:3-Niederlage in Kassel geht es für die Dresdner Eislöwen bereits am Dienstag mit dem nächsten schweren Spiel weiter. Das Team von Trainer Bill Stewart muss beim Tabellenvierten Bad Nauheim antreten.

02.02.2016
Anzeige