Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresden Titans verlieren in Gießen

Basketball Dresden Titans verlieren in Gießen

Auch mit den beiden Neuzugängen Willie Mangum und Yassin Debache an Bord haben die Basketballer der Dresden Titans ihr Auswärtsspiel in Gießen verloren. Bei den „46ers Rackelos“ gab es am Ende mit 66:79 (14:19, 20:17, 16:21, 16:22) die bislang höchste Saisonniederlage.

Voriger Artikel
Dresdner Eislöwen verlieren Sachsenderby in Crimmitschau mit 1:3
Nächster Artikel
SFV verbietet Bautzner Trikotsponsor
Quelle: Verein

Gießen. Auch mit den beiden Neuzugängen Willie Mangum und Yassin Debache an Bord haben die Basketballer der Dresden Titans ihr Auswärtsspiel in Gießen verloren. Bei den „46ers Rackelos“ gab es am Ende mit 66:79 (14:19, 20:17, 16:21, 16:22) die bislang höchste Saisonniederlage.

Nach gutem Start der Dresdner gingen die Gießener im zweiten Viertel erstmals deutlich in Front. Die Dresdner kamen bis zur Pause noch einmal heran, im zweiten Abschnitt zog Gießen jedoch davon. „Wir haben verdient verloren. Uns ist es nicht gelungen, unsere Linie zu finden und spielerisch umzusetzen“, befand Trainer Nenad Josipovic.

Mit den beiden Neuzugängen zeigte er sich weitgehend zufrieden: „Willie muss noch lernen, auch im europäischen Basketball seine Athletik gewinnbringend einzusetzen. Er ist jetzt nicht mehr am College. Aber dies sollte ihm mit steigender Spielpraxis immer besser gelingen“, so der Kroate. „Was Yassin betrifft: Er ist gerade mal seit drei Tagen voll im Teamtraining und präsentiert sich jetzt schon als sehr intelligenter Basketballer. Wenn er bei 100 Prozent ist, wird er dem Team noch enorm helfen können. Wir sind absolut zufrieden mit seinem Auftritt heute.“

DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr