Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Dresden Titans verlieren auch mit neuem Trainer
Sportbuzzer Sport Regional Dresden Titans verlieren auch mit neuem Trainer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:02 04.12.2016
Jusuf El Domiaty ist hier vor Justin Raffington am Ball. Quelle: CB
Anzeige
Dresden

Der Trainerwechsel bei den Dresden Titans blieb im ersten Anlauf ohne Wirkung. Auch mit Liam Flynn an der Seitenlinie verlor der Zweitliga-Aufsteiger bei den Hamburg Towers mit 54:86 (14:15, 12:26, 19:19, 9:26). Nur im ersten Viertel konnten die Dresdner mithalten. Doch nach der ersten kurzen Führung zum 17:15 in der 12. Minute drehte Hamburg auf und die Dresdner verloren komplett den Faden. 26:41 betrug der Rückstand zur Pause.

Zwar kamen die Titans noch einmal auf 43:47 heran, zum Ende des dritten Viertels zog Hamburg jedoch wieder davon und stellte die alten abstand wieder her. Im letzten Viertel waren die Dresdner dann chancenlos. 9:26 Punkte machten die erneute hohe Niederlage perfekt.

„Obgleich wir phasenweise gut verteidigt haben, gab es Phasen wie im letzten Viertel, wo unsere Verteidigung absolut furchtbar war und dem Gegner viele einfache Würfe und Korbleger erlaubt hat. Das darf uns nicht passieren“, kritisierte der neue Trainer, der aber auch Positives sah: „Die Mannschaft hat Charakter gezeigt, allerdings nicht die Konstanz, die nötig gewesen wäre, um das Spiel gänzlich offen zu gestalten“, befand der neue Titans-Coach.

Von sl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kein Sieg für die SG Dynamo Dresden: Durch ein Tor von Levent Aycicek in der 89. Minute unterliegt die Neuhaus-Elf beim TSV 1860 München 0:1 (0:0). Für die Hausherren war der Sieg vor 43.000 Zuschauern in der Allianz-Arena mehr als schmeichelhaft.

03.12.2016

Die Dresdner Eislöwen haben auch das nächste Sachsenderby verloren. Nach der Heimniederlage gegen die Lausitzer Füchse zogen die Blau-Weißen gestern Abend auch bei den Eispiraten Crimmitschau den Kürzeren, unterlagen vor 2564 Zuschauern, darunter rund 300 mitgereisten Dresdner Fans mit 1:2.

03.12.2016

Wenn sich die Volleyballerinnen des Dresdner SC und von Allianz MTV Stuttgart am Netz gegenüberstehen, ist Spannung garantiert. Das wird auch am Sonntag nicht anders sein, wenn der deutsche Meister beim Vizemeister in der SCHARRena aufschlägt. Dabei wollen die Schützlinge von Trainer Alexander Waibl ihre Bilanz nur allzu gern aufbessern.

03.12.2016
Anzeige