Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Sport Regional Dresden Titans feiern ersten Heimsieg der Saison: 75:68 gegen die Gequos Karlsruhe
Sportbuzzer Sport Regional Dresden Titans feiern ersten Heimsieg der Saison: 75:68 gegen die Gequos Karlsruhe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:30 28.10.2017
Die Dresden Titans gewannen am Samstagabend ihre Heimpartie gegen Karlsruhe mit 75:68.  Quelle: JOL
Anzeige
Dresden

 Es hat verdammt lange gedauert, den Bock umzustoßen, doch nach 310 Tagen ohne Heimsieg in der Margon-Arena ist den Dresden Titans wieder ein voller Erfolg vor heimischem Publikum geglückt. Nach dem 80:72 in Leverkusen bezwangen die Männer von Trainer Nenad Josipovic am Samstagabend in der 2. Basketball-Bundesliga Pro B auch den Tabellenletzten Gequos Karlsruhe. 75:68 (33:33) für Dresden hieß es am Ende vor 1003 begeistert mitgehenden Zuschauern an der Bodenbacher Straße.

Die „Titanen“ begannen die Partie konzentriert und gewannen das erste Viertel mit 17:15. Sebastian Heck konnte in der Startphase mit elf Punkten glänzen. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts sah es kurz so aus, als könnten sich die Gastgeber absetzen, als der Dresdner US-Guard Steven Bennett gleich einen Dreier warf und auch Bryan Nießen aus der Distanz zum 23:17 traf. Doch die Badener blieben dran und gingen nach einem Fehlwurf von Travis Thompson mit 28:27 in Führung. Helge Baues besorgte zwar gleich das 29:28 und Bennett schob das 31:28 nach, doch die Gäste wehrten sich hartnäckig. Der Kroate Luka Drezga, mit 17 Punkten bester Werfer der „Geckos“ in diesem Spiel, brachte die Karlsruher nach dem 31:31-Ausgleich mit dem 33:31 wieder in Front. Zur Halbzeit stand es nach Marc Nagoras Zweier ausgeglichen 33:33.

Im dritten Viertel zogen die Gäste erst einmal etwas weg, die heimischen Fans sorgten sich etwas um ihre Mannschaft, die in dieser Phase schon oft Schwächen zeigte. Das Team von Trainer Jaivon Harris führte bereits 42:35, doch die Titans kamen wieder heran. Center Malick Fall besorgte dann von der Freiwurflinie mit zwei Treffern das 45:44 für die Titans. Noch einmal konterten die Badener, doch Jeremy Blacks 46:45 war ihre letzte Führung in diesem Spiel. Dresdens Spielführer Janek Schmidkunz mit einem Dreier und Fall mit zwei weiteren Punkten drehten die Partie erneut und danach behaupteten die Sachsen bis zum Schluss die Führung – auch wenn es knapp blieb. Josipovics Mannen warfen insgesamt besser von der Drei-Punkte-Linie (36 Prozent Trefferquote zu 20 der Gäste) und verteidigten konsequenter als in den letzten Heimspielen.

Kapitän Schmidkunz zeigte sich nach dem Spiel glücklich über seinen ersten Heimerfolg im Titans-Trikot und machte den Zusammenhalt innerhalb des Teams für den Sieg verantwortlich: „Wir vertrauen uns. Wir sind ein geschlossenes Team und pushen uns immer wieder gegenseitig. Als Kapitän ist das natürlich auch vermehrt meine Aufgabe. Und das wird von meinen Mitspielern auch immer mehr angenommen.“ Coach Josipovic sagte erleichtert: „Wir haben uns den Sieg mit Kampf, mit unserem Herzen verdient. Vielleicht haben wir mit diesem Sieg unsere mentale Blockade bei den Heimspielen gelöst. Ich kann mich nur bei der Mannschaft bedanken, dass sie bis zum Ende konzentriert geblieben ist.“ Präsident Thorsten Hinz lobte die Spieler für ihren Einsatz: „Die Mannschaft hat gekämpft, sich nicht von den Würfen, die sie nicht getroffen hat, runterziehen lassen. Sie hat an den Sieg geglaubt. Ich bin erleichtert.“

Beste Dresdner Werfer: Thomson 16, Schmidkunz, Heck je 12, Baues 9, Fall 8.

Von Jochen Leimert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Mannschaft von Trainer Franz Steer kommt immer besser ins Rollen. Nach einer starken Leistung gewann die Truppe am Freitagabend bei den Wölfen in Freiburg mit 3:1. Überragend präsentierte sich dabei vor allem Torwart Marco Eisenhut.

27.10.2017

Auswärts haben die Dresdner Korbjäger schon zweimal gewonnen, doch zu Hause hält die schwarze Serie aus dem Abstiegsjahr noch an. Umso mehr wünschen sich die Fans der „Titanen“ den ersten Heimsieg der Saison, der nun am Sonnabend (18 Uhr) gegen die „Geckos“ gelingen soll.

27.10.2017

Der Herbst ist da, die Saison der Ruderer neigt sich dem Ende zu, doch am Wochenende geht es auf der Elbe in Dresden noch einmal hoch her. Zur 43. Auflage der Langstreckenregatta werden viele Athleten am Blauen Wunder erwartet.

27.10.2017
Anzeige