Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° Gewitter

Navigation:
Google+
Dresden Titans erwartet in Weißenfels eine schier unlösbare Aufgabe gegen den MBC

Basketball Dresden Titans erwartet in Weißenfels eine schier unlösbare Aufgabe gegen den MBC

Der Letzte muss beim Ersten ran – das wird für die Dresdner Korbjäger eine ganz harte Nuss. Dennoch wollen sich die dezimierten Spieler von Trainer Liam Flynn noch einmal reinhängen, um ein achtbares Ergebnis zu erzielen. An einen Sieg ist freilich nicht ernsthaft zu denken – zu stark ist der Tabellenführer, zu schwach der Tabellenletzte.

Dresdens Center Max von der Wippel (2.v.r.) wird es in Weißenfels erneut schwer haben.

Quelle: Archiv: soccerfoto

Dresden. Nach der 52:84-Niederlage am Mittwochabend gegen den Tabellenfünften aus Heidelberg bereiten sich Dresden Basketballer schon auf das nächste Auswärtsduell in der 2. Basketball-Bundesliga Pro A vor. Am Samstagabend um 19.30 Uhr gastieren die Sachsen beim Ligaprimus Mitteldeutscher BC. Auch gegen den Tabellenführer aus Weißenfels werden die „Titanen“ verletzungsbedingt mit einem kleinen Kader antreten müssen.

„Es ist in so einer Konstellation alles andere als optimal. Wir haben aktuell mit vielen langwierigen Verletzungen zu kämpfen, da wird es schwer, seinen Rhythmus auf dem Feld zu finden. Alle Spieler, die noch fit sind, standen in den letzten beiden Partien auf dem Parkett und haben ihr Bestes gegeben“, schaut Titans-Kapitän Walter Simon noch einmal auf die Auswärtsniederlage im Nachholspiel gegen Heidelberg zurück. Nach einem ordentlichen Start gegen den Tabellenfünften (18:19 nach dem ersten Viertel) starteten die Hausherren einen 19:0-Lauf, von dem sich die ersatzgeschwächten Sachsen nicht wieder erholen konnten und folglich eine weitere deutliche Niederlage einstecken mussten.

Das Ost-Duell gegen den Ligaprimus MBC wird wohl nicht viel anders enden. In der Stadthalle Weißenfels sind Dresdens Basketballer bei den „Wölfen“ wieder einmal krasser Außenseiter. Der Spitzenreiter marschiert mit riesigen Schritten dem Aufstieg entgegen. Mit lediglich drei Niederlagen aus 28 Spielen hat der Tabellenführer die direkte Rückkehr in die BBL fest im Blick. Aus einem starken Kader ragt besonders ein Trio heraus. Neben den beiden US-Guards Andrew Warren (16,8 Punkte/50 Prozent Dreier) und Marcus Hatten (12,3/5,2 Assists) weiß auch der deutsche Power Forward Sergio Kerusch (16,6/5,4 Rebounds) zu überzeugen. Unter dem Korb sorgt der serbische Center Djordje Pantelic (10,1/4,9) für Ordnung. Die Titans kassierten im November eine deutliche 67:114-Heimniederlage gegen den MBC.

Trotz des bevorstehenden Abstiegs werden die Dresdner Fans ihre „Titanen“ auch in Sachsen-Anhalt unterstützen und gemeinsam mit dem Team nach Weißenfels reisen. Zudem haben sich einige Pendler aus der Landeshauptstadt angekündigt und stehen der Mannschaft auch während der Abschiedstour aus der Pro A zur Seite.

Von Florian Wunderlich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport Regional
  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr